Gesundheit

Richtiges und gesundes Streitverhalten in der Partnerschaft

Richtiges und gesundes Streitverhalten in der Partnerschaft
geschrieben von Wilfried Bauer

Ein falsches Konfliktverhalten in der Partnerschaft führt zu oft zum Bruch der Beziehung. Die meisten Paare legen beim Streit ein „Killerverhalten“ an den Tag. Das erniedrigt den Partner, die einstige Liebe wird dadurch getötet. Das Ergebnis ist dann oft die unwiderrufliche Trennung mit Folgen für die Seele. Hier finden Sie Tipps für das richtige Streitverhalten.

Jede dritte Ehe wird bei uns geschieden, weil Konflikte in der Partnerschaft völlig unzureichend gelöst werden. Auch das Konfliktmanagement in der Partnerschaft will gelernt sein.

Wir übernehmen als Erwachsene meist die Verhaltensweisen, die wir aus unserer Herkunftsfamilie kennen. Gewissermaßen „gucken“ wir von unseren Eltern ab und übertragen deren Verhaltensweisen in unsere Partnerschaft.

Während eines Streites bekommt der Partner dann oft Sprüche zu hören, wie: „Du bist genau wie Dein Vater!“, oder Ähnliches.

Die typischen Fehler während eines Partnerkonfliktes sind:

  • dass der Partner/die Partnerin mit allgemeinen Vorwürfen und negativer Kritik regelrecht überschüttet wird, mit dem Ziel sich selbst zu schützen.
  • dass der Partner/die Partnerin somit als Mensch abgewertet wird.
  • dass der Partner/die Partnerin provoziert wird um den Streit richtig anzuheizen.

Häufig greifen solche Verhaltensweisen in einander. So passiert es oft, dass ein Partner sich dann zurückzieht. Denn bei einem Streit gewinnt immer ein Partner an Dominanz. Damit fühlt der andere seine Unterlegenheit.

Ein Beispiel dazu:

Der Partner hat eine Erwartung an seine Partnerin, die sie nicht erfüllt hat. Der Partner reagiert darauf mit Vorwürfen und Fragen, die „verhörähnlich“ sind. Darauf reagiert die Partnerin zurückhaltend, nachdem ihr die Argumente ausgegangen sind. Der Partner setzt dann noch einen „oben drauf“ und macht seine Partnerin regelrecht „nieder“. Dann eskaliert meist der Konflikt. So zieht sich dann die Partnerin zurück, meist räumlich und auch in der Kommunikation. Es ist dann wie bei einem defekten Fernseher. Das Bild ist zu sehen, nur der Ton fehlt. Die verbale Kommunikation kommt zum Erliegen.

Hier einige Tipps wie Sie den Konflikt angemessen lösen:

  • Aufmerksam zuhören und die Beweggründe des anderen „ernst nehmen“.
  • Wer nicht zuhören kann, kann sein Gegenüber auch nicht verstehen.
  • Auch bei einer heftigen Auseinandersetzung den Partner/die Partnerin als Person respektieren.
  • Die Respektierung des anderen ist die Grundlage, dass die Beziehungsebene nicht verletzt und eine gütliche Einigung erzielt wird.
  • Wer im Konflikt nur seine Meinung durchsetzen will, macht den Partner/die Partnerin zum totalen Verlierer und wer möchte das schon sein?
  • Nur so kann eine konstruktive „Konfliktsituation“ für beide erfolgreich sein.

Lernen Sie also konstruktiv Konflikte zu lösen.

Bildnachweis: Jeanette Dietl / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Wilfried Bauer