Naturheilkunde

Wie Sie mit einer Tasse Melissentee am Morgen munter werden

Wie Sie mit einer Tasse Melissentee am Morgen munter werden
geschrieben von Julia Poluliakh

Zitronenmelisse riecht nicht nur angenehm frisch, das Küchenkraut ist tatsächlich auch ein probates Mittel gegen Abgespanntheit und depressive Zustände. Gerade wenn der Winter sich lange hinzieht, ist eine Tasse aus Zitronenmelissentee ein wunderbares Heilmittel aus dem Kräutergarten gegen die schlechte Stimmung.

Am besten verwenden Sie frische Zitronenmelisse aus dem Garten oder aus dem Blumentopf. Man kann Tee aus Zitronenmelisse natürlich fertig kaufen, aber meist wird man hier nur eine Teemischung finden, in dem die Zitronenmelisse lediglich ein Teil der Wirkstoffe ist. Wenn Sie also einen Tee nur aus Zitronenmelisse haben möchten, machen Sie sich diesen am besten selbst.

Zitronenmelisse richtig halten

Zitronenmelisse lässt sich gut im Topf halten, den Sie auf dem Balkon oder am Küchenfenster halten können, bis das Kraut schön groß und buschig ist. Zitronenmelisse kann je nach Art bis zu einem Meter hoch werden. Das ist also ein richtiger Busch! Da sie relativ resistent ist, können Sie eine Melisse auch in den Garten einpflanzen. In der Regel überlebt das Kraut und kommt jedes Frühjahr wieder.

Der beste Zeitpunkt zum Ernten

Sie können jederzeit Blätter von der Pflanze pflücken und dann einen frischen Tee daraus machen. Wenn Sie die Pflanze im Freien halten, ist beste Tageszeit dafür am Morgen. Nachdem der Tau verdunstet ist und die Pflanze schon erste ätherische Öle absondert – aber noch nicht zu viele, wie dann beispielsweise in der Mittagshitze. Wenn Sie die Blätter zum Trocknen abpflücken, so ist es saisonal am besten, kurz bevor die Pflanze blüht. Dann sind die Blätter am aromatischsten.

So trocknen Sie Melissenblätter

Um die Blätter zu trocknen, müssen Sie diese auf einer saugfähigen Unterlage ausbreiten. Küchenkrepp eignet sich hier hervorragend. Die ersten 24-48 Stunden sollten die Blätter abgedeckt sein. Dann lassen Sie die Blätter entweder für zwei bis vier Tage abgedunkelt bei über 30 Grad trocknen (beispielsweise auf einem Blech unter dem Tisch).

Oder Sie lassen sie bei niedrigeren Temperaturen für ein bis zwei Wochen langsam trocknen. Dann müssen die Blätter nicht unbedingt abgedunkelt sein. Die Blätter sollten sich wie Papier anfühlen, aber nicht zerbröseln. Sie halten sich in luftdichten und lichtundurchlässigen Behältnissen bis zu einem Jahr. Die getrockneten Blätter sollten so wenig gedrückt oder gebrochen werden wie möglich.

So bereiten Sie sich eine gute Tasse Tee

Den Aufguss aus den getrockneten Zitronenmelisse-Blättern geht schnell einfach:

  • bringen Sie Wasser zum Kochen und lassen Sie es kurz zu Ruhe kommen
  • über die Blätter gießen, wobei man pro Tasse einen großzügigen Teelöffel bei zerbröselten Blättern bzw. einen Esslöffel bei noch ganzen Blättern verwendet
  • mindestens 10 Minuten ziehen lassen!

Was Zitronenmelisse alles kann

Außer, dass der Tee hervorragend schmeckt und stimmungsaufhellend wirkt, hat Zitronenmelisse noch weitere gute Eigenschaften:

Sie ist wegen des hohen Vitamin C-Gehaltes gut gegen Erkältungen. Ebenfalls gegen Stimmungsschwankungen wirken ihre ätherischen Öle, wie Citral. Wegen der Rosmarinsäure und anderen Säuren, die in den Blättern zirkulieren, hat Melisse auch eine antivirale und antimikrobielle Wirkung. Außerdem ist sie verdauungsanregend und wirkt gegen Krämpfe.

Schon im Mittelalter sagte man übrigens, dass regelmäßiger Genuss von Melissentee ein langes Leben garantiere. Das biblische Alter von 108 Jahren von Llewelyn, Prinz von Glamorgan (13. Jahrhundert) führt man auch auf die morgendliche Tasse Melissentee zurück!

Bildnachweis: freund-foto.de / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh