Naturheilkunde

So behandeln Sie Fieberbläschen mit Schüßlersalzen

So behandeln Sie Fieberbläschen mit Schüßlersalzen
Dr. Udo Döring
geschrieben von Dr. Udo Döring

Vor dem Auftreten von Fieberbläschen muss eine Varicella-Zoster-Infektion, also eine Windpockeninfektion, vom Organismus durchgemacht worden sein. Auch diese Herpes-Erkrankung lässt sich sehr gut mit den biochemischen Mineralsalzen nach Dr. med. Schüßler positiv im Verlauf und Abheilung beeinflussen.

So können Sie sich infizieren

Die eigentliche Ursache eines Herpes simplex ist die vorher abgelaufene Windpocken-Infektion des Betroffenen. Der Varicella-zoster-Virus wird in diesem Fall über den Speichel oder durch engen Hautkontakt weitergegeben:

  • Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Sprechen)
  • Schmierinfektion (gemeinsames Benutzen von Handtüchern, Besteck, Gläsern, etc.)
  • Unmittelbarer Hautkontakt (Berührung und öffnen der Bläschen, Küssen, etc.)

Das Varicella-zoster-Virus befindet sich in kleinen Nervenknötchen des Rückgrats und schlägt bei einer Immunschwäche zu. Es muss also eine Störung des Abwehrsystems vorliegen, die folgende Auslöser haben kann:

  • Infektionskrankheit mit Fieber („Fieberbläschen“ an den Lippen)
  • Starke UV-Bestrahlung durch die Sonne
  • Psychische Belastungen wie Ekel, Stress, Ängste, Trauer, Übermüdung können das Immunsystem schwächen
  • Klimakterium (Hormonumstellung der Frauen)
  • Schwangerschaft

Zwischen einer Infektion mit dem Herpes simplex-Virus und der Erkrankung kann es Jahre dauern. Die wiederaktivierten Viren wandern entlang der Nervenbahnen, doch diesmal von den Nervenzellen in Richtung der Oberhaut und dort beginnt dann der Entzündungszyklus.

Mit den Schüßlersalzen lassen sich die Intensität und die Krankheitsdauer positiv beeinflussen. Hierzu sollten Sie bereits beim ersten Anzeichen, ein Ziehen oder Stechen direkt an den Lippen oder am Mundwinkel,  mit der Einnahme oder dem Eincremen der betroffenen Hautregion unverzüglich beginnen.

Hierzu nehmen Sie von den unten aufgeführten biochemischen Mineralsalzen dreimal täglich drei Tabletten als „heiße Sieben“ in heißem Wasser aufgelöst, ein:

  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D3: Stärkt das Immunsystem und intensiviert die Durchblutung in der betroffenen Region, damit Erreger schneller bekämpft werden können.
  • Nr. 8 Natrium chloratum D6: Wirkt als Regulator des Wasserhaushaltes und lässt die Bläschen schneller eintrocknen – Gefahr der Infektion ist dadurch schneller gebannt.
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum D6: Fördert die Ausscheidung und verbessert das Hautbild.
  • Nr. 11 Silicea D12: Reguliert und stabilisiert die Haut- und Schleimhautzellen.
  • Nr. 12 Calcium sulfuricum D6 oder D12: D6 resorbiert den Bläscheninhalt und D12 öffnet und entlässt auch eitrigen Bläscheninhalt.
  • Nr. 20 Kalium Aluminium sulfuricum D6: Wirkt adstringierend, also zusammenziehend, auf Haut und Schleimhäute.
  • Nr. 21 Zincum chloratum D6: Stärkt das Immunsystem und wirkt antiphlogistisch (antientzündlich).

Sie können darüber hinaus auch die folgenden drei Schüßlersalz-Salben für das schnellere Abklingen der Erkrankung einsetzen:

  • Salbe Nr. 8 Natrium chloratum: Wirkt schmerz- und juckreizstillend. Anwendung: Morgens und abends betroffene Stelle eincremen.
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum: Wirkt gegen die lokale Übersäuerung der betroffenen Hautpartie. Anwendung: Abends vor dem zu Bett gehen Stelle vorsichtig und großzügig eincremen.
  • Die Salbe Nr. 8 Natrium chloratum sollten Sie bereits beim ersten Anzeichen, genauso wie die oben aufgeführten biochemischen Mineralsalze nach Dr. med. Schüßler, auftragen bzw. einnehmen.

Anwendungsdauer: Bei bereits befallenen Lippen beträgt die Anwendungsdauer 14 Tage bis max. 21 Tage. Sollten Sie frühzeitig begonnen haben, so kann die Behandlungsdauer sieben Tage betragen.

Bildnachweis: Africa Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Udo Döring

Dr. Udo Döring

Den Beruf des Heilpraktikers sieht er als Berufung an, indem er die unterschiedlichsten Informationen aus dem Bereichen der Naturheilkunde für ganzheitliche Gesundheitsberatung für Mensch und Tier hier weiter gibt.