Naturheilkunde hilft Herzkrankheiten und Herzinfarkt vorzubeugen

Naturheilkunde hilft Herzkrankheiten und Herzinfarkt vorzubeugen

Noch immer sind Herz-Kreislauferkrankungen die Todesursache Nummer eins in westlichen Industrieländern. Oftmals ist unsere Lebensführung für die Herzbelastung verantwortlich. Lernen Sie naturheilkundliche Maßnahmen zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Co. kennen. Eine herzgesunde Lebensweise wird vorgestellt.

Was sind Herzerkrankungen?

Neben der akuten Entzündung des Herzens gibt es chronische Herzerkrankungen. Diese münden meist in eine Herzschwäche oder führen zum Herzinfarkt. Die Problematik liegt in der Regel bei der Durchblutung des Herzmuskels. Die zuführenden Arterien, die Herzkranzgefäße oder Koronarien können die Versorgung nicht mehr ausreichend leisten.

Wir sprechen dann von Koronarer Herzkrankheit. Die Verengung der Koronarien kann verschiedene Ursachen haben: Verkrampfungen, Arteriosklerose, erhöhtes LDL-Cholesterin mit Fettablagerungen. Verschließt sich ein Gefäß vollständig, kommt es zum Untergang des Herzmuskelgewebes, dem Herzinfarkt, der je nach Größe des betroffenen Gebietes fast stumm bis tödlich verlaufen kann.

Welche Frühzeichen gibt es?

Spüren Sie Ihr Herz? Gibt es Schmerzen, Herzstolpern, Unruhe, Rhythmusstörungen oder Herzrasen? Dann sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen, der in der Lage ist eine fachgerechte Diagnose zu stellen. Oftmals ist hier der Kardiologe die richtige Adresse. Weitere eher unspezifische Frühzeichen sind Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit bei Belastung oder einfach ständige Müdigkeit.

Was ist herzgesunde Lebensweise?

Eigentlich braucht es nicht viel: Stressabbau und Pausen, sinnvolles Arbeiten und liebevolle soziale Beziehungen sind das Eine. Hinzu kommen vernünftige Ernährung, Schluss mit der Zigarette und regelmäßige Bewegung, die auch ruhig mal anstrengend sein sollte. Bei der Ernährung sind Obst und Gemüse aus biologischem Anbau sehr unterstützend.

Olivenöl senkt das LDL-Cholesterin und Seefisch oder Fischöl hilft mit Omega-3-Fettsäuren den Herzrhythmus zu stabilisieren. Das sollte doch klappen…und anfangen sollte man schon vor den ersten Symptomen.

Was rät die Naturheilkunde noch?

Natürlich zuerst zu herzgesunder Lebensweise, also sinnvoller Ernährung, erhöhter Bewegungsaktivität (ja auch mal die Treppen nehmen, statt den Fahrstuhl) und kleinen Freuden und Entspannung im Alltag. Hinzu kommen kneippsche Anwendungen wie wechselwarmes Duschen, ansteigende Fuß- und Armbäder. Ihr örtlicher Kneippverein berät Sie sicher gern.

Na und DIE Pflanze bei allen funktionellen Herzbeschwerden, Altersherz und beginnender Herzschwäche ist der Weißdorn. Lassen Sie sich doch einmal von einem Heilpraktiker beraten. Es gibt eine Fülle von Präparaten, aber auch der einfache Tee tut schon seine Wirkung. Auch Mineralien in Form von Schüßlersalzen sind hilfreich. Alles wie gesagt nach einer fachgerechten Diagnose und unter erfahrener Begleitung.

Weiterführende Links zum Thema Herzgesundheit:

Veröffentlicht am 24. Juli 2012