Naturheilkunde

Migräne-Therapie: Endlich schmerzfrei leben

Migräne-Therapie: Endlich schmerzfrei leben
geschrieben von Peter Lutz

In diesem Artikel erfahren Sie, wann es sich bei Kopfschmerzen um Migräne handelt, ihre Ursachen und vor allem, was Sie dagegen tun können. Bohrende, stechende Schmerzen, man könnte die Wände hochgehen vor Schmerzen. So und noch viel schlimmer fühlen sich Migräneschmerzen an. Neben den Rückenleiden gehört auch die Migräne zu den Erkrankungen, deren volkswirtschaftliche Kosten diskutiert werden.

Die Ursachen der Migräne: Neben einer zervikalen Migräne, welche durch Blockaden und Nerventzündungen der Halswirbelsäule ausgelöst wird, ist die sogenannte hormonelle Migräne, welche in Stadium 1 und 2 unterteilt ist, durch ein Ungleichgewicht der Hormonausschüttung der Nebenschilddrüse und der Ovarien das Problem.

Im ersten Migränestadium treten, zuerst immer unspezifische vaskuläre Kopfschmerzen auf, dies sind Gefäßkopfschmerzen, die dadurch entstehen, dass sich Adern im Gehirn verengen. In diesem Stadium kann man noch recht gut mit gefäßerweiternden Medikamenten therapieren.

Im zweiten Migränestadium sind die Adern im Gehirn viel zu weit geöffnet. Die Folge daraus sind quälender Brechreiz und Lichtempfindlichkeit, die manchmal bis zu 2 Tage anhalten können. In diesem Stadium sind die Behandlungsmöglichkeiten sehr gering. Es bleiben nur noch starke Schmerzmittel bis hin zu morphinhaltigen Medikamenten übrig. Solche Migräneattacken können bis zu 2-3mal pro Woche auftreten und ein normales Leben sehr beeinträchtigen.

Durch die ständige Einnahme starker Schmerzmittel leiden auf Dauer natürlich auch die Nieren, die Leber und die Magen-Darmfunktion wird durch die ständige Schleimhautreizung ebenfalls beeinträchtigt.

Die Migräne-Therapie

Hier greift nun die von mir entwickelte Migräne-Therapie, die ich schon bei Hunderten von Patienten mit sehr großem Erfolg angewendet habe. Zuerst wird, wenn vorhanden die zervikale Blockade mit einer gezielten Chiropraktik gelöst, um danach mit einer speziellen Kopf-Migräne-Akupunktur, ein Energiegleichgewicht der Meridiane zu erreichen.

Als Krönung der Migränetherapie kommt die neurotopische Injektionstherapie mit 0,9%NaCl Lösung paravertebral (links und rechts neben der Wirbelsäule) im Hals und Lendenbereich zum Einsatz. Dadurch werden die Hormonausschüttungen, von der Schilddrüse und den Ovarien harmonisiert und schon nach 3-4 Behandlungen fühlt man die Erleichterung. Um einen bleibenden Erfolg zu erreichen, sind 8-10 Behandlungen notwendig.

Bei den verschiedenen Kopfschmerz-Arealen, wie Stirn, Hinterkopf oder Schläfen, sollte man prinzipiell homöopatisch die damit zusammenhängenden Organe behandeln. Dies wären bei Stirnkopfschmerzen die Nieren und bei Hinterkopfschmerzen die Leber und die Galle. Der Schläfenkopfschmerz deutet meist auf eine Einlagerung von harnsauren Salzen hin und muss mit den dafür induzierten Mitteln zur Auflösung gebracht werden.

Meist ist auch bei Frauen eine versteckte Allergie auf Schokolade und Rotwein vorhanden, so dass man leider auf diese Produkte verzichten muss.

Wenn Sie Fragen zu dieser (meiner) Therapie haben, kontaktieren Sie mich gerne unter:

www.riessersee-hotel.de Medical Spa oder www.migraene-notdienst.de.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Peter Lutz