Kalium Aluminium sulfuricum: So behandeln Sie Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche

Kalium Aluminium sulfuricum hat blutstillende Wirkung und hilft auch gegen Gedächtnisschwäche.

Es handelt sich beim Schüßlersalz Nr. 20 um das Kalium Aluminium sulfuricum. Man bezeichnet es auch als Kalium-Aluminiumsulfat oder Alaun. Dieses Mineralsalz wird im Alaunstift bei kleineren Wunden, wie z.B. beim Rasieren (Rasierstein) angewandt. Es hat eine blutstillende und ausflusshemmende Wirkung.

So wirkt Kalium Aluminium sulfuricum

Die Blutstillung kommt durch die Verengung der Blutgefäße zustande. Es hat eine hervorragende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. So kann es die Gedächtnisleistung und die Konzentration verbessern. 

Es wird in der Schüßlersalz-Therapie bei älteren (aber auch bei jüngeren) Menschen mit den Symptomen der Vergesslichkeit und geistiger Zerstreutheit gut angewandt. Die eintretenden Depressionsschübe aufgrund der vorher genannten Symptome lassen sich ebenfalls mit diesem Ergänzungssalz gut behandeln.

Das Spurenelement Aluminium ist mengenmäßig relativ wenig im Organismus enthalten und die Wissenschaft hat die genaue Funktion dieses Spurenelementes noch nicht genau verifizieren können.

Im Organismus hat dieses Ergänzungssalz nach Dr. med. W. Schüßler eine hemmende Wirkung auf alle Sekrete, wirkt blutstillend und geht in seiner Funktion gegen Fäulnisbildung im Darm vor. Außerdem fördert es die Proteingerinnung in den Schleimhäuten, welches dazu führt, dass Alaun zusammenziehend wirkt.

Es reguliert das vermehrte Auftreten der Schweißbildung. Es wirkt entkrampfend auf die Muskulatur der inneren Organe, z.B. bei einer bestehenden Harnblasenentzündung werden hiermit die krampfartigen Schmerzen in Verbindung mit dem Schüßlersalz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 behandelt.  

Verschlechterung der Symptome durch

  • Heizungsluft
  • warmes Bett
  • Essen
  • geschlossene Räumlichkeiten

Verbesserung der Symptome durch

  • frische und feuchte Luft
  • Symptome und Erkrankungen, die mit Konzentrations- und Gedächtnisschwäche einhergehen
  • Lernstörungen im Allgemeinen
  • Schwindelattacken
  • Blähkoliken
  • Magen- und Darmkoliken mit Diarrhöe (Durchfall)
  • Überreizung des Nervensystems
  • Vergesslichkeit im Alter (jedoch auch bei jüngeren Menschen)
  • Chronisch gewordene Bronchitis
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Chronische Gastritiden (Magenschleimhautentzündung)
  • Zwischenblutungen, die außerhalb der Periode auftreten
  • Enuresis nocturna (nächtliches Bettnässen)
  • Inkontinenz (Blasenschwäche mit unwillkürlichem Harndrang
  • Vermehrtes Schwitzen und auch Fußschweiß
  • Trockene Haut und trockene Schleimhäute
  • Altershaut
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte im Stadium mit trockenem Ekzem
  • Wirkt der Austrocknung gerade älterer Menschen entgegen
  • Arthritis und Schwellung (v.a. Kniegelenke)

Weitere Anwendungsgebiete

Kalium Aluminium sulfuricum wird ferner bei Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche, sowie bei Lernstörungen therapeutisch eingesetzt. Es hilft ebenfalls bei psychischen Verstimmungen bis hin zu leichten Depressionen. Im Alter wird es bei Vergesslichkeit und Demenz eingenommen. Bei rezidivierenden (immer wiederkehrenden) Magenschleimhaut- und Enddarmentzündungen kann es hilfreich sein.

Bei bestehenden Beschwerden sollte dieses Ergänzungssalz dreimal täglich mit fünf Tabletten gelutscht werden. Der Zeitraum der Einnahme richtet sich nach
dem Beschwerdebild und dessen Besserung. Sie sollten bei hartnäckigen
Beschwerdebildern eine Einnahmedauer von ca. einem halben oder ganzen Jahr in Betracht ziehen.

Veröffentlicht am 22. August 2012