Naturheilkunde

Das Schüßler-Salz Nummer zwei Calcium phosphoricum: Anwendungsgebiete

Das Schüßler-Salz Nummer zwei Calcium phosphoricum: Anwendungsgebiete
geschrieben von Andreas Brieschke

Dieses Schüßler-Salz ist die wichtigste Kalziumkonfiguration. Es kann immer dann eingesetzt werden, wenn Kalziumwirkung benötigt wird. Ob Allergien, Energiemangel oder Knochenprobleme, immer ist das Schüßler-Salz Nummer zwei Calcium phosphoricum hilfreich zur Stelle.

Die Wirkungen des Schüßler-Salzes Nummer zwei Calcium phosphoricum

Dieses Schüßler-Salz ist das häufigste Mineral im Körper überhaupt. Es stellt den Großteil unserer mineralischen Knochenmasse. Diese ist auch unser Kalziumdepot. Dieses Schüßler-Salz stabilisiert die Kapillarmembranen und wirkt so antiallergisch.

Kalzium ist auch generell wesentlich für die Funktion der Zellmembranen. Es unterhält außerdem gute Beziehungen zu allen Körpereiweißen. Durch die Wirkung dieses Schüßler-Salzes des Calcium phosphoricum werden die meisten Eiweiße erst für die Zellen verfügbar. Außerdem ist es im Blut für die Gerinnung unerlässlich.

Einsatzmöglichkeiten von Calcium phosphoricum

Als Heilpraktiker verwende ich die Schüßler-Salze bei einem Großteil meiner Patienten. Calcium phosphoricum hat eine Reihe von Einsatzgebieten:

Sie sehen, die Aufzählung ist lang und ließe sich sicher noch fortführen. Dabei ist auch dieses Schüßler-Salz kein Wundermittel, es wirkt nur an vielen Stellen ganz hervorragend.

Wie man das Schüßler-Salzes Nummer zwei richtig anwendet

Calcium phosphoricum verwenden wir in der sechsten Dezimalpotenz, also der D6. Die Dosierung richtet sich nach der Indikation. Eine allgemeine Richtlinie wäre folgende: je akuter, desto mehr und desto häufiger, aber für kurze Zeit. Bei chronischen Geschehen genau andersrum, eher seltene Gaben, aber über mehrere Monate.

Bei einem akuten Heuschnupfenanfall hieße das beispielsweise: alle Viertelstunde eine Tablette bis zur Besserung. In der Osteoporoseprophylaxe mögen drei Tabletten täglich über ein halbes Jahr sinnvoll sein. Im Zweifelsfall lohnt es sich immer einen Experten zu bezahlen, sprich zum Heilpraktiker zu gehen. An sich sind Schüßler-Salze jedoch ideal für die Selbstbehandlung.

Über Ihren Experten

Andreas Brieschke

Leave a Comment