Naturheilkunde

Psychosomatik: Blasenentzündung (Zystitis)

Psychosomatik: Eine Blasenentzündung geht häufig mit heftigen Beschwerden einher. Ein starkes Brennen oder Stechen vor oder nach dem Wasserlassen und ein deutlich gesteigerter Harndrang machen den Betroffenen das Leben schwer. Was liegt aus psychosomatischer Sicht hinter den Beschwerden?

Psychosomatik: Die Zystitis – Festhalten oder Loslassen?
Wenn die Blasenentzündung auftritt, geht es aus psychosomatischer Sicht um einen Konflikt zwischen festhalten wollen und loslassen wollen. Häufig steht das Festhalten an überalterten Strukturen und Gefühlsmustern dem Wunsch nach Veränderung entgegen.

Ein Teil der Psyche möchte sich auf Neues einlassen und Neues erleben. Aber der andere Teil hält an dem Althergebrachten fest. Das was man kennt, bietet Sicherheit. Das was man nicht kennt, verspricht zwar Aufregung und Anregung, ist aber unbekannt und verunsichert einen zunächst.

Zystitis aus psychosomatischer Sicht – Leben unter Druck
Eine Zystitis kann auch entstehen, wenn man sich selbst zu sehr unter Druck setzt. Das kann auf beruflicher Ebene sein oder im Privaten. Das Wasserlassen wird mit dem Fluss des Seelenwassers in Verbindung gebracht. Auch das Seelenwasser möchte fließen. Wird es zu lange angehalten, entstehen brennende Schmerzen.

Blasenentzündung aus homöopathischer Sicht – das Wesentliche behalten
Die seelische Aufgabe, die hinter der Zystitis steht, heißt Loslassen. Seelischer Ballast soll losgelassen werden. Alte Erfahrungen müssen verarbeitet und überwunden werden. Doch hinter einer Blasenentzündung steckt noch mehr.

Rüdiger Dahlke schreibt in seinem Buch: "Krankheit als Symbol" dass es hauptsächlich darum geht, dass das Wesentliche, die seelische Eigenart behalten werden muss, während der Ballast ausgeschieden werden soll. Dies zu unterscheiden ist auch eine Aufgabe, die hinter der Zystitis steckt.

Nun kann man sich leicht vorstellen, dass dies für viele Menschen ein Problem darstellt. Wann geht es darum, eigene Grenzen zu verteidigen und wann muss man einfach überholte Vorstellungen von sich und der Welt loslassen? Entsprechend dieser Schwierigkeit sind es auch hauptsächlich cancerogene Mittel, die für eine homöopathische Behandlung einer Blasenentzündung infrage kommen.

So ist Staphisagria angezeigt, wenn die Gefahr besteht, sich zu sehr unterzuordnen und zu sehr das zu machen, was der Partner von einem will.

Fazit
Hinter jeder Beschwerde steckt aus psychosomatischer Sicht ein innerer Konflikt, der nicht adäquat gelöst werden kann. Im Falle einer Zystitis geht es darum, seelischen Ballast loszulassen und die seelische Eigenart zu behalten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Marion Walsdorff