Naturheilkunde

Neue Beiträge zum Thema Naturheilkunde

Dass Honig eine heilsame Wirkung hat, ist seit Jahrtausenden bekannt. Doch nicht jede Sorte hat einen medizinischen Effekt. Worauf Sie bei der Auswahl und der Anwendung von Honig bei Erkrankungen achten sollten.

Schmerzhafte Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) sind sehr unangenehm, lassen sich aber bereits mit einfachen Hausmitteln natürlich, sanft und effektiv behandeln. Lesen Sie hier, welche Hausmittel Sie bei Zahnfleischentzündungen immer zur Hand haben sollten.

Damit Ihre gesamte Haut, also auch die beiden unteren Schichten Dermis und Subcutis – die Unterhaut mit dem Unterhautfettgewebe – gesund und elastisch bleibt, braucht sie ständige Pflege und Versorgung mit den richtigen biochemischen Mineralsalzen. Lesen Sie hier, welche dafür am besten geeignet sind.

Im Urlaub und auf dienstlichen Reisen sollte man für die gängigsten Erkrankungen vorsorglich einige Medikamente dabei haben, denn nicht immer ist in einem überraschenden Krankheitsfall ein Arzt oder eine Apotheke in der Nähe. Pflanzliche Arzneimittel sind in der Regel gut verträglich und daher ideale Reisebegleiter.

Methylsulfonylmethan, kurz MSM, ist eine Schwefelverbindung, die für unseren Körper und dessen Stoffwechsel eine wichtige Rolle spielt. Es wirkt gesundheitsfördernd und stillt Schmerzen, daher kann es in vielen Bereichen eingesetzt werden, um Beschwerden zu lindern oder sogar zu beseitigen.

Die Osteopathie gehört zurzeit zu den beliebtesten Therapien innerhalb der Naturheilverfahren. Bei welchen Beschwerden die Osteopathie als Therapie helfen kann und was die Kassen zahlen, lesen Sie hier.

Ätherisches Rosenöl verströmt nicht nur einen wunderbaren Duft, es kann auch heilend auf Körper und Seele wirken. Wer ein sanftes und noch dazu wohlriechendes Heilmittel sucht, kann Rosenöl oder auch Rosenwasser bei verschiedenen Beschwerden einsetzen.

Eine akute Bronchitis kann durch häufige Hustenanfälle sehr anstrengend werden und den ganzen Körper schwächen. Mithilfe von bewährten Heilkräutertees aus der Klostermedizin lassen sich die Beschwerden deutlich lindern, ohne dass starke Nebenwirkungen zu erwarten sind, daher sind pflanzliche Heilmittel auch heute noch aktuell.

In den meisten Fällen sind sie harmlos, aber dennoch lästig: Kopfschmerzen. Wenn sie nur gelegentlich auftreten und von erträglicher Stärke sind, muss man keine ernsthafte Erkrankung als Ursache befürchten. Quälen sie einen jedoch häufiger als zehn Tage im Monat, sollte man sich unbedingt in ärztliche Hände begeben.

Unverwechselbar frisch und fruchtig duftet das Zitronenöl, das aus den Schalen der ungespritzten Früchte des Citrus limonum durch Kaltpressung gewonnen wird. Schon der bis zu fünf Meter hohe Baum ist eine Sensation: Er trägt das ganze Jahr über zugleich wohlriechende weiße Blüten und Früchte in verschiedenen Reifegraden.