Krankheiten

Wie man den Kreislauf unterstützen kann

Wie man den Kreislauf unterstützen kann
geschrieben von Julia Poluliakh

Der Kreislauf des Menschen ist eine komplizierte Angelegenheit, die mit unterschiedlichen Beschwerden aufwarten kann und die gleichzeitig auch eine Kette von Symptomen auslösen kann. Dabei ist eigentlich der Blutkreislauf gemeint und dieser bewältigt Tag für Tag unendliche Herausforderungen.

Grundinformationen

Der Blutdruck eines normalgewichtigen Erwachsenen sollte bei 120 zu 80 liegen. Werte die gering nach unten oder nach oben gehen (z. B. 110 zu 70 oder 130 zu 90) sind tolerierbar. Liegen die Werte allerdings deutlich darunter oder liegen sie gar höher, sollte sich der Betroffene unbedingt in ärztliche Behandlung begeben.

Im Körper jedes Erwachsenen befinden sich rund 6 Liter Blut, welches ständig in den Adern und Venen kreist. Dabei wird sauerstoffarmes Blut zum Herzen transportiert, wo es angereichert wird und die Organe des Körpers mit Sauerstoff versorgt. Jede Zelle und jede Faser unseres Körpers benötigt mehr oder weniger viel Blut, um funktionieren zu können.

Dabei übernehmen die Organe (wie Milz, Leber, Herz und Nieren) wichtige Aufgaben. Sie sind im Wesentlichen ebenfalls dafür verantwortlich, dass das im Kreislauf befindliche Blut entgiftet und unter Umständen mit wichtigen Bestandteilen versorgt wird. Kommt es in diesem Bereich zu Störungen, kann sich das auf den gesamten Kreislauf auswirken.

Symptome bei Kreislaufproblemen

Das Gängigste Symptom bei Kreislaufproblemen ist die Ohnmacht. Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Natur sein. Bei einem Schock zum Beispiel sind manche Menschen derart betroffen, dass ihr Kreislauf versagt und sie in Ohnmacht fallen. Ursache dafür ist, dass das Blut schlagartig aus der oberen Körperregion in die untere Hälfte sackt. Deshalb wird als Gegenmaßnahme bei Ohnmacht immer dafür gesorgt, dass die Beine des Ohnmächtigen hoch gelegt werden.

Das Gegenläufige ist der zu hohe Blutdruck, was auch Kreislaufprobleme hervorruft. Es kommt oftmals zu Schweißausbrüchen, der Betroffene hat das Gefühl ihm schlüge das Herz bis zum Hals,  er wird schnell rot im Gesicht, und so mancher klagt auch über Kopfschmerzen.

Wie kann man seinen Kreislauf unterstützen

Was ist zu tun, wenn einem häufiger die Beine wegsacken? Wichtig ist es erst einmal zu beobachten, wann das vorkommt. Manche Menschen reagieren auf Situationen oder sonstige Einflüsse mit einer Ohnmacht, die es gilt, zu vermeiden. Sport ist in jedem Fall  eine wichtige Maßnahme, um den Kreislauf fit zu halten. Als sinnvolle Sportarten haben sich Ausdauersportarten wie Laufen, Joggen, Schwimmen und Nordic Walking bewährt.

Kaffee und schwarzer Tee fördern nur kurzfristig einen Kreislaufanstieg (Blutdruckanstieg), Salz und auch Lakritze fördern ebenfalls den Kreislauf. Menschen, die zu hohem Blutdruck neigen, sollten selbstverständlich auf schwarzen Tee, Kaffee und Salz möglichst verzichten. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass sich das Körpergewicht im Normbereich befindet. Übergewicht ist mindestens genauso schädlich wie Untergewicht.

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh