Rücken

Rückenschmerzen selbst behandeln

Rückenschmerzen selbst behandeln
geschrieben von Burkhard Strack

Sie leiden immer wieder an Rückenschmerzen? Wenn die Ursache abgeklärt wurde und Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie mit Ihren Rückenbeschwerden leben müssen, dann können Sie sich mit einfachen Maßnahmen selbst helfen. Finden Sie sich nicht mit Ihren Schmerzen ab! Tun Sie etwas dagegen! Hier finden Sie Hilfe im Kampf gegen Ihre Rückenschmerzen.

Wann treten Ihre Rückenschmerzen hauptsächlich auf?

  • Wenn Sie sich bücken?
  • Wenn Sie schwer tragen?
  • Wenn Sie sitzen?
  • Wenn Sie sich bewegen?
  • Wenn Sie im Bett liegen und sich umdrehen?
  • Sie haben ständig Rückenschmerzen?

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit “ja” beantworten konnten, müssen Sie unbedingt etwas gegen Ihre Rückenschmerzen tun. Suchen Sie einen Arzt auf, um die Ursache abklären zu lassen. Wenn Sie bereits beim Arzt waren und keine befriedigende Diagnose erhalten haben, sollten Sie selbst aktiv werden.

Viele Rückenbeschwerden entstehen durch eine Überlastung des Körpers und der Seele. Stress, Sorgen, Alltags- und Eheprobleme fördern Rückenschmerzen. Der ganze Körper ist dann verkrampft. Besonders die Rückenmuskeln verkrampfen sich unter der täglichen „Überspannung“, der wir fast ständig ausgesetzt sind, besonders stark und führen zu Rückenbeschwerden.

Wie kann die Behandlung Ihrer Rückenschmerzen aussehen?

Wärmebehandlung:

Wärme kann schmerzlindernd bei Rückenschmerzen und Verspannungen wirken. Wohltuende Wärme können Sie Ihrem Rücken auf unterschiedliche Weise zuführen:

  • Ein heißes Bad entspannt Ihre verkrampften Muskeln und fördert die Durchblutung im Rücken. Sie sollten jedoch dafür sorgen, dass jemand in der Nähe ist, der Ihnen bei Bedarf beim Aussteigen aus der Badewanne behilflich ist.
  • Wärmflasche
  • Wärmekompressen
  • Rotlichtlampe
  • Fangopackung
  • Sauna

Kältebehandlung

Manche Menschen vertragen eine Wärmebehandlung bei Rückenschmerzen nicht. In diesem Fall kann eine Kältebehandlung helfen. Dazu können Sie Eis oder Kältekompressen verwenden. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Kältebehandlung im Nierenbereich nur kurzfristig anwenden sollten, da es sonst zu einer Nierenbeckenentzündung kommen kann.

Bewegung

Auch bei Rückenschmerzen sollten Sie sich bewegen. Machen Sie leichte krankengymnastische Übungen. Nordic Walking oder leichte Yogaübungen können Ihnen gegen Ihre Rückenschmerzen helfen. Besonders wenn Sie an chronischen Rückenschmerzen leiden, sollten Sie an Rückenschule-Programmen teilnehmen. Volkshochschulen, Fitness-Center und sogar einige Krankenkassen bieten diese Programme an.

Entspannung

Entspannungsübungen, wie Autogenes Training oder die Muskelentspannung nach Jacobson entspannen Ihre verkrampften Muskeln und helfen Ihnen, Stress abzubauen.

Schmerzmittel

Vielleicht reichen die genannten Maßnahmen nicht aus, um Ihre Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen. Dann bleibt Ihnen zusätzlich noch die Möglichkeit, kurzfristig Schmerzmittel einzunehmen. Besonders die Wirkstoffe Ibuprofen und Diclofenac können Sie gegen Ihre Rückenschmerzen einsetzen. Es gibt auch Pflaster, die Diclofenac enthalten. Sie können direkt auf die schmerzende Stelle aufgeklebt werden.

Seien Sie aktiv, nehmen Sie Ihre Rückenschmerzen nicht als Schicksalsschlag hin. Treffen Sie sich mit anderen, die an den gleichen Beschwerden leiden.

Bildnachweis: ALDECAstudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.