Krankheiten

Reisethrombose: So umgehen Sie das Risiko auf langen Flügen

Reisethrombose: So umgehen Sie das Risiko auf langen Flügen
geschrieben von Burkhard Strack

Eine Reisethrombose ist selten, kann aber auf Langstreckenflügen entstehen. Langes und beengtes Sitzen schränken die Blutzirkulation ein und besonders Risikopersonen müssen aufpassen.

Mit ein paar Tipps und Übungen kann das Risiko für eine Reisethrombose gesenkt werden, mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel!

Langstreckenflüge sind anstrengend und belasten den Körper. Die trockene Luft, das lange Sitzen und der beengte Platz im Flugzeug sind unangenehm und viele Menschen haben nach der Landung noch mit Kopfschmerzen oder trockenen Augen zu kämpfen.

Auch für die Beine ist ein langer Flug eine Herausforderung, schließlich werden sie wenig bewegt und das Blut kann schwerer zirkulieren. Zwar ist das Thromboserisiko bei Langstreckenflügen sehr gering, aber durchaus vorhanden.

Mit ein paar Tipps kann es gen Null gesenkt werden:

  1. Im Sitzen mit den Zehen wippen hilft, die Blutzirkulation anzuregen
  2. Wenn beide Füße auf dem Boden stehen können abwechselnd die Fersen und die Fußballen angehoben werden
  3. Auch das Kniegelenk kann im Sitzen bewegt werden, indem die Füße nacheinander vor- und zurückgeschoben werden
  4. Die Füße leicht anzuheben und die Fußspitzen dann zu kreisen belebt schwere Beine auch im Sitzen
  5. Durch das abwechselnde Anheben der Kniegelenke lockert sich auch die Hüfte
  6. Regelmäßig Aufstehen! Alle ein bis zwei Stunden aufzustehen und im Gang ein paar Schritte auf und ab zu gehen und die Beine auszuschütteln tut während eines Langstreckenflugs gut

Nicht nur die Beine leiden unter dem langen Flug, auch der Nacken kann steif werden und der Rücken nach ein paar Stunden schmerzen.

Um die Muskeln im Oberkörper zu lockern gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Den Bauch immer abwechselnd gegen die Rückenlehne und wieder nach vorne strecken
  • Die Schultern abwechselnd nach oben ziehen und kreisen
  • Den Kopf vorsichtig von links nach rechts kreisen lassen –so lockern sich die Nackenmuskeln

Diese Personengruppen haben ein erhöhtes Thromboserisiko

Besonders betroffen von Thrombosen sind Raucher, Frauen, die die Pille nehmen und ältere Menschen. Ein junger gesunder Mensch hat in der Regel keine Probleme mit einer Reisethrombose, dennoch schadet es nicht im Flugzeug regelmäßig vom Platz aufzustehen und im Gang auf und ab zu laufen. Auch Bewegungen der Beine und Füße im Sitzen sind angenehm und bringen die Zirkulation in Gang.

Bequeme Kleidung und ein Gangplatz

Wichtig ist, bequeme Kleidung zu tragen, insbesondere an den Beinen. Enge Jeans oder andere nicht-elastische Hosen sollten daher vermieden werden, Bequemlichkeit ist das A und O. Gift für die Blutzirkulation ist, die Beine übereinanderzuschlagen. Die Beine sollten locker nebeneinander aufgestellt werden, damit das Blut bestmöglich fließen kann.

Wenn möglich sollte ein Gangplatz gebucht werden, so ist es am leichtesten alle ein bis zwei Stunden aufzustehen, ohne gleich alle Sitznachbarn stören zu müssen. Auch kann an einem Gangplatz mal das Bein langgestreckt werden. Noch besser ist natürlich ein Platz am Notausgang, diese Reihe bietet besonders viel Beinfreiheit und ist sehr beliebt.

Bildnachweis: tibanna79/123rf.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.