Grippe

Immunsystem: Stärkung mit Naturarznei- und Nahrungsergänzungsmitteln

Immunsystem: Stärkung mit Naturarznei- und Nahrungsergänzungsmitteln
geschrieben von Burkhard Strack

Nur ein starkes Immunsystem kann uns vor Erkältungskrankheiten schützen. Welche Naturarzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel können unsere körpereigene Abwehr stärken? Wie helfen sekundäre Pflanzenstoffe dem Immunsystem? Stärkung kann ganz einfach sein.

Der Granatapfel hat wertvolle Polyphenole

Als Frucht des Paradises wird der Granatapfel auch bezeichnet. Seit vielen Jahrhunderten wird der Granatapfel in vielen Kulturen für seine gesundheitsfördernde Wirkung geschätzt. Neueste Untersuchungen konnten belegen, dass die Polyphenole – dies sind die sekundären Pflanzenstoffe – durch ihre antioxydativen Eigenschaften die Infektabwehr ankurbeln können. Es gibt einige Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, die Extrakte des Granatapfels enthalten.

Spirulina und Chlorella stärken unser Abwehrsystem

Seit Jahrmillionen sind Algen an der Entwicklung von Leben auf unserer Erde beteiligt. Spirulina und Chlorella gehören zu den Algen. Spirulina ist die wirkstoffreichste Substanz auf unserem Planeten. Sie enthält über 4000 Wirkstoffe. Neben vielen positiven Eigenschaften auf unseren Körper kann die Einnahme von Chlorella- oder Spirulina-Präparaten zu einem starken Immunsystem beitragen.

Senföle beeinflussen die Infektabwehr positiv

Wer vorbeugend in den Herbst- und Wintermonaten eine Kurbehandlung mit so genannten Senfölen durchführt, kann Erkältungskrankheiten verhindern. Senföle sind nicht nur im Senfsamen, sondern auch im Meerrettich und in der Kapuzinerkresse enthalten. Die heilende Wirkung der Senföle ist seit Jahrhunderten bekannt. Sie bekämpfen nicht nur Bakterien, sondern auch Viren, Pilze und Hefen.

Besonders bei Infekten in den oberen Atemwegen oder in den Harnwegen werden Senföle mit Erfolg eingesetzt. Sie eignen sich hervorragend zur Vorbeugung gegen Erkältungen. Am einfachsten ist die Einnahme von pflanzlichen Arzneimitteln, die Kapuzinerkresse und Meerrettich enthalten.

Extrakte aus der Acerola-Kirsche bringen das Immunsystem auf Trapp

Die Acerola-Kirsche übertrifft im Vitamin-C-Gehalt die Zitrone um das Fünfzigfache. Deshalb gehört die Acerola-Kirsche zu den Vitamin-C-reichsten Nahrungsmitteln. Selbst im vollreifen Zustand schmecken die Früchte immer noch sehr sauer und werden von den meisten Menschen nicht gerne gegessen. Moderne Nahrungsergänzungsmittel mit Extrakten aus der Acerola-Kirsche machen den Verzehr dieser Frucht auch für Kinder angenehm.

Der Purpursonnenhut bewirkt eine Immunstimulation

Echinacea purpurea – so nennt man den Purpursonnenhut auch –  ist in vielen Naturarzneimitteln zur Stärkung des Immunsystems enthalten. Die Präparate können nur Echinacea purpurea oder auch noch andere Pflanzenauszüge – wie zum Beispiel Thuja, Baptista oder Arnika enthalten. Eine immunstimulierende Vorbeugung sollte am besten im Herbst stattfinden oder zumindest dann, wenn eine Grippewelle im Anmarsch ist.

Bitte beachten Sie:
Purpursonnenhutpräparate sollten nicht länger als sechs Wochen eingenommen werden. Sie sind nicht für Menschen geeignet, die an Autoimmunerkrankungen (zum Beispiel rheumatische Erkrankungen) leiden.

Naturarzneimittel mit Wasserdost und Kapland-Pelargonie können vorbeugend eingenommen werden

Der Wasserdost (Eupatorium) regt die körpereigenen Abwehrzellen an. Eupatorium kann verhindern, dass sich Grippe- und Erkältungsviren vermehren. Der Wasserdost hat somit einen vorbeugenden und akut wirksamen Effekt.

Die Kapland-Pelargonie kann die körpereigene Virenabwehr stärken und Bakterien an ihrer Vermehrung hindern. Präparate mit Pelargonium sind allerdings wegen möglicher Leberschädigungen unter Beschuss geraten.

Nahrungsergänzungsmittel können die Abwehrkräfte stärken

Zink und Vitamin C beeinflussen die körpereigene Abwehr positiv. Nicht immer ist es möglich, genügend Obst und Gemüse zu essen. Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamine und Spurenelemente enthalten, können – allerdings nur bedingt – Obst und Gemüse im Notfall ersetzen. Zumindest ist die Einnahme dieser Mittel besser, als einen Mangel an notwendigen Nährstoffen zu haben.

Tipp: Wenn es Ihnen nicht möglich ist, täglich genügend Obst und Gemüse zu essen, sollten Sie auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, die Vitamine und Spurenelemente natürlicher Herkunft enthalten. Diese werden vom Körper besser aufgenommen und verwertet, als die chemisch hergestellten Stoffe. Allerdings sind sie meist auch teurer.

Bildnachweis: Lilli / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.