Grippe

Grippeviren im Anmarsch – Wie beugen Sie vor?

Grippeviren im Anmarsch - Wie beugen Sie vor?
geschrieben von Diana Schmidtbauer

Die Grippe, eine Viruserkrankung, tritt verstärkt zwischen September und April auf. Außer einer jährlichen Grippeschutzimpfung können Sie verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Eine Garantie, dass Sie sich nicht an dieser hochinfektiösen Erkrankung anstecken, kann Ihnen leider keiner geben.

Grippe – warum Vorbeugung sinnvoll ist

Die Viren, die eine Grippe beim Menschen auslösen, sind sehr vielfältig und verspüren den Drang, sich ständig zu verändern bzw. zu mutieren. Entsprechend forschen Wissenschaftler jedes Jahr aufs Neue, um einen Impfstoff für einen bestimmten Influenzavirusstamm zur rechtzeitigen Immunisierung zu entwickeln. Sinn und Zweck dabei ist es nicht nur die Bevölkerung zu schützen, sondern eventuelle Grippeepidemien im Vorfeld zu verhindern.

Die Grippe ist hochansteckend und führt schnell und innerhalb kurzer Zeit zu einer akuten Infektionskrankheit mit schweren Krankheitserscheinungen wie:

  • Fieber bis über 40 Grad über mehrere Tage
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Gliederschmerzen
  • trockener Husten
  • starke Halsschmerzen

Die Symptome gegenüber einer normalen Erkältung liegen in der Schwere und Dauer der Krankheitserscheinungen, sowie den Folgekomplikationen bei einer unbehandelten Grippe.

Unbehandelt kann eine schwere Grippe tödlich enden. Suchen Sie daher in jedem Fall einen Arzt auf. Auch schon deshalb, um andere Menschen nicht anzustecken. Der Arzt wird Sie entsprechend behandeln und eventuell einen Rachenabstrich nehmen. Damit stellt er sicher, ob es sich um eine echte Virusgrippe handelt.

Wie beugen Sie sinnvoll einer Grippe vor

Als erste Wahl steht eventuell die jährliche Grippeschutzimpfung auf dem Plan. Dennoch gibt es viele Menschen, die sich mit dieser Methode des Grippeschutzes nicht anfreunden. Damit verbleiben lediglich die allgemeingültigen vorbeugenden Maßnahmen.

Die Grippeviren verbreiten sich in Form durch Tröpfchen, wie sie beim Niesen oder Husten entstehen und durch Schmierinfektion. Dabei reicht schon ein einfacher Händedruck. Chronisch kranke Menschen sind besonders gefährdet, da ihr Immunsystem meist geschwächt ist.

Vorbeugende Maßnahmen in Kurzfassung

  • Vermeiden Sie unnötige Anstrengungen.
  • Ernähren Sie sich gesund und essen viel vitamin- und mineralstoffreiche Kost.
  • Lüften Sie regelmäßig geschlossene Räume und überheizen diese nicht.
  • Vermeiden Sie große Menschenansammlungen, besonders in der grippeintensivsten Zeit.
  • Trinken Sie viel Mineralwasser oder Gemüse- bzw. Obstsaft.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Nikotin.
  • Bewegen Sie sich viel an frischer Luft.
  • Waschen Sie sich die Hände lieber einmal mehr als einmal zu wenig.
  • Niesen und Husten Sie nicht in die Hände, sondern besser in die Ellenbeuge.
  • Nehmen Sie Anzeichen einer Erkältung immer dann besonders ernst, wenn Sie das Gefühl haben, kränker als sonst zu sein.

Bildnachweis: glisic_albina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Diana Schmidtbauer