Krankheiten

Fußgymnastik kann bei Fersensporn helfen

Fußgymnastik kann bei Fersensporn helfen
geschrieben von Ulrike Schlüter

Schmerzhafter Fersensporn? Ich stelle Ihnen einfache Übungen vor, die Sie selbst zu Hause durchführen können. Durch die Gymnastik werden die Muskeln gedehnt und die Füße entspannt. Sie benötigen nur 10-15 Minuten täglich.

Ein Fersensporn entsteht meist durch einseitige oder falsche Belastung eines oder beider Füße. Typisch sind Schmerzen in der Ferse beim Auftreten. Besonders schmerzhaft sind die ersten Schritte morgens nach dem Aufstehen oder nach einer längeren Ruhepause.

Diese Übungen kräftigen die Muskulatur und entspannen die Füße

  • Stellen Sie sich mit dem vorderen Fuß auf eine Treppenstufe und lassen Sie dann die Ferse nach unten sinken. Bleiben Sie so für einige Sekunden und heben dann die Ferse wieder an. Führen Sie diese Übung im Wechsel mit beiden Füßen einige Male durch.
  • Schaffen Sie sich einen sogenannten Igelball an. Dabei handelt es sich um einen mit Noppen besetzten Gummiball. Diesen können Sie in der Apotheke oder im Sanitätsgeschäft erwerben. Legen Sie den Ball auf den Boden und lassen Sie die Fußsohlen über den Igelball rollen. Wiederholen Sie diese Übung so oft wie möglich. Es gibt auch spezielle Fußmassagegeräte, mit denen Sie beide Füße gleichzeitig über Rollen gleiten lassen können.
  • Versuchen Sie einen Stift oder ein Handtuch mit den Zehen vom Boden aufzuheben. Wiederholen Sie die Übung mehrfach.
  • Setzen Sie sich mit flach ausgestreckten Beinen hin. Falten Sie ein Handtuch längs zur Rolle. Nehmen Sie die Enden des Handtuchs in beide Hände und legen das andere Ende um den Fuß. Nun bauen Sie eine Spannung auf, indem sie das Handtuch zum Körper hin ziehen. Belassen Sie die Spannung nur so lange, wie sie angenehm ist. Wiederholen Sie die Übung einige Male. Wer beweglich ist, kann auf das Handtuch als Hilfsmittel verzichten. Fassen Sie die Zehen mit den Fingern oder der ganzen Hand und ziehen Sie die Zehen in Richtung Körper.
  • Suchen Sie sich eine freie Stelle an der Wand und stellen Sie sich mit dem Gesicht zur Wand. Stützen Sie sich nun mit beiden Händen in Augenhöhe an der Wand ab. Stellen Sie zunächst das rechte Bein einen Schritt nach hinten. Die Ferse bleibt dabei auf dem Boden. Sie werden ein leichtes Ziehen in der Wade und im Fuß verspüren. Halten Sie diese Position für einige Atemzüge und führen Sie dann die Übung mit dem linken Fuß durch. Dehnen Sie beide Füße auf diese Weise mehrmals hintereinander.

Die Übungen sollten täglich über einen längeren Zeitraum ausgeführt werden, damit die Wirkung deutlich spürbar wird.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Ulrike Schlüter