Krankheiten

Diese Ursachen für Schwindel (Vertigo) gibt es

Diese Ursachen für Schwindel (Vertigo) gibt es
geschrieben von Ulrike Schlüter

Sie leiden unter Dreh- oder Schwankschwindel in Verbindung mit Übelkeit und Erbrechen? Ihnen machen die Schwindelanfälle Angst und Sie möchten wissen, was die Ursache für den Schwindel ist? Lesen Sie in diesem Artikel, wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Wer unter Schwindel leidet, hat das Gefühl der eigene Körper oder die Umgebung drehe sich rasend schnell. Auch das Gefühl zu schwanken, kann bei Schwindel vorherrschend sein. Die Ursachen des Schwindels können vielfältig sein.

Ursachen für Schwindel

  • Ungewohnte Sinnesreizungen wie sie zum Beispiel auf einem Schiff oder einem Karussel auftreten können.
  • Erkrankungen des Innenohrs. Dort sitzt das Gleichgewichtsorgan (Vestibularorgan) und es kann mitbeeinträchtigt sein.
  • Das Gleichgewichtszentrum im Gehirn kann gestört sein.
  • Entzündungen des Gleichgewichtsnervs (Neuritis vestibularis)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn
  • Seelische Faktoren
  • Halswirbelsäulen-Syndrom
  • Alterungserscheinungen

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

  • Wenn Sie ganz plötzlich unter heftigen Schwindelattacken leiden, die sie vorher noch nie hatten.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, zu schwanken oder dass sich die Umgebung um sie dreht.
  • Wenn Ihnen bei bestimmten Bewegungen des Körpers oder des Kopfes schwindelig wird.
  • Wenn Sie unter länger anhaltendem Schwindel leiden, oder wenn es immer wieder zu Schwindelanfällen kommt.
  • Wenn Ihnen in bestimmten Situationen regelmäßig schwindelig wird. Zum Beispiel vor aufregenden Terminen, in größeren Menschenmengen, in einem Aufzug oder auf größeren Plätzen.
  • Wenn der Schwindel im Rahmen einer Infektionskrankheit erstmalig auftritt.
  • Wenn Sie auch noch unter anderen Beschwerden neben dem Schwindel leiden.

Achten Sie auf Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Ohnmachtsanfälle, Ohrgeräusche, Schwerhörigkeit und Müdigkeit. Treten hohes Fieber, Herzbeschwerden oder Atemnot zusätzlich zum Schwindel auf, sollten Sie zügig einen Arzt aufsuchen.

Hinweis: Schwindel in Verbindung mit Lähmungen, Taubheitsgefühlen, Sprechstörungen oder  Sehstörungen kann ein Anzeichen eines Schlaganfalls sein.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Ulrike Schlüter