Bluthochdruck

Bunt und gesund: Blaue Kartoffeln senken den Blutdruck

Bunt und gesund: Blaue Kartoffeln senken den Blutdruck
geschrieben von Burkhard Strack

Eine gesunde Ernährung mit wenig Fett und nicht zu vielen Kohlenhydraten ist ein wichtiger Faktor für Blutdruck und Herzgesundheit bis ins hohe Alter. Viele Lebensmittel nehmen Einfluss auf den Stoffwechsel und haben so eine negative oder positive Wirkung auf den Körper.

Seit vielen Jahren etwas in Verruf geraten ist die Kartoffel. Zu Unrecht, wie Wissenschaftler gern betonen, denn neben Stärke enthält die Kartoffel viele Mineralien und Spurenelemente. Bei der blauen Kartoffel konnte nun sogar ein blutdrucksenkender Effekt nachgewiesen werden.

Gesunde Knolle in Studie entdeckt

Im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde im Rahmen einer Studie zum Bluthochdruck einigen Studienteilnehmern aufgetragen, einen Monat lang täglich eine bestimmte Menge der blauen Erdäpfel zu verzehren. Zubereitet wurden sie nur durch Dampfgaren oder Garen in der Mikrowelle. Auf Öl oder andere Zusätze wurde verzichtet. Alle Studienteilnehmer litten zu Beginn an deutlichem Bluthochdruck und Übergewicht. Bei der Auswertung zeigte sich, dass die kartoffelessenden Probanden zwar nicht abgenommen hatten, aber ihr Blutdruck um bis zu fünf Prozent gesunken war. Weil eine Gewichtsabnahme oder andere Ursachen für die Blutdrucksenkung ausgeschlossen werden konnten, wurde der Effekt auf die Kartoffeln zurückgeführt.

Gesunde Stoffe oft natürlich bunt

Die ursprünglich aus Peru stammende blaue Knolle, die dort schon seit Jahrhunderten für ihre gesundheitsfördernden Effekte bekannt ist, wird seit vielen Jahren überall in der Welt kultiviert und ist außerdem die Urmutter unserer Speisekartoffeln. Anders als die modernen Sorten enthält sie aber große Mengen sekundärer Pflanzenstoffe. Diese sind nicht nur verantwortlich für die blaue Farbe, sondern sorgen auch für einen besonderen, würzigen Geschmack. Die Farbe hatte die Forscher auch auf die Idee gebracht, dass diese Kartoffeln ein hohes Potential haben könnten, gesund zu sein. Denn sekundäre Pflanzenstoffe sorgen oft für die leuchtende Farbigkeit von Gemüse und Obst.

Kartoffeln sind gesund, wenn sie schonend und ohne Fett zubereitet werden. Besonders die blauen Kartoffeln haben eine positive Wirkung auf den Blutdruck, sollten aber nur gegart und nicht gebraten oder gekocht verzehrt werden.

Quelle: Heilpraxisnet

Bildnachweis: Robby Schenk /Adobe Stock

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.