Allergien

Was Ihnen gegen Heuschnupfen helfen kann

Was Ihnen gegen Heuschnupfen helfen kann
geschrieben von Peter Lutz

Jeder Mensch, der unter Heuschnupfen leidet, kennt das: Je nach Allergietyp beinhalten seine Symptome ab Mitte / Ende Januar bis in den Sommer hinein Fließschnupfen, Niesreiz, Augenbrennen oder sogar Atemnot. In diesem Artikel erfahren Sie die Ursachen, Symptome und eine Behandlungsmethode für Heuschnupfen.

Bei der Pollenallergie – auch Pollinosis genannter allergischer Schnupfen – machen die Pflanzenpollen, kleinste Blütenstaubteilchen in der Luft, den Menschen zu schaffen. Niesattacken, eine verstopfte Nase und juckende, brennende Augen sind die Hauptsymptome des Heuschnupfens. Dazu kommt es oft zu Entzündungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich.

Ein nicht zu unterschätzendes Risiko für Heuschnupfenpatienten ist das sogenannte allergische Asthma. In diesem Fall spricht man von einem Etagenwechsel des Heuschnupfens: Dies bedeutet, dass die Allergene von oben „Auge + Nase“ hinunter in den Hals und in die Bronchien wandern, sich dort festsetzen und zu allergischen Reaktionen, wie Atemnot, führen.

Interessanterweise ist der Heuschnupfen die am häufigsten vorkommende Allergie in den Industrieländern. Nun, was könnte dies bedeuten?

Unsere industriell erzeugte Ernährung bedeutet oft einen belastenden Cocktail aus Insektiziden, Pestiziden, chemischen Zusatzstoffen, wie Aromen, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Quellprodukten, hoher Zucker-Salzgehalt, welche man in fast allen Fertigspeisen (Pizza Suppen), Päckchensoßen, Würzmittel (Maggie) oder Cola – um nur einen kleinen Teil zu nennen – findet. All diese Stoffe belasten und reichern sich im Körper an und führen im Laufe der Jahre zu Entgleisungen im Immunsystem mit all seinen allergischen Folgen.

Wie sollten Sie sich bei Heuschnupfen verhalten?

Deshalb rate ich all meinen Patienten und insbesondere meinen Heuschnupfen- und Allergiepatienten, ernähren Sie sich, soweit wie möglich, von naturbelassenen Bioprodukten. Demeter ist sehr zu empfehlen, weil da auch Bio drin ist, wo es draufsteht. Meiden Sie Lebensmittel, bei denen im Namen der Gesundheit, irgendwelche Stoffe entzogen oder hinzugefügt wurden. Schon nach wenigen Wochen konsequenter Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten werden Sie feststellen, dass Sie nicht nur mehr Energie besitzen, sondern sich auch Ihre Allergie-Heuschnupfen-Symptome spürbar mindern.

In Anbetracht dessen, greift die von mir entwickelte Heuschnupfentherapie optimal. Die Therapie besteht aus 3 wichtigen Bausteinen:

  1. einem speziellen homöopathischen Cocktail
  2. einer speziellen Heuschnupfenakupunktur
  3. der neurotopischen Injektionstherapie (nach Dr. Desnizza)

Dabei wird eine 0,9-prozentige NaCl-Lösung links und rechts von der Hals- und Brustwirbelsäule injiziert. Halswirbelsäule deshalb, weil man über die dort austretenden Nerven die Augen, Nase und den Hals erreicht, über die Brustwirbelsäule die Lungen.

Dadurch wird die Mikrozirkulation (kleinste Durchblutung) der betroffenen Gebiete normalisiert und man fühlt schon nach wenigen Behandlungen eine Erleichterung. Acht bis zehn Behandlungen sind notwendig, um eine dauerhafte Beschwerdefreiheit zu erreichen.

Die Behandlung ist besonders während des Pollenfluges wirksam und wird von den Privatkassen übernommen.

Bildnachweis: luna / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Peter Lutz