Kinder- & Jugendgesundheit

Schutz vor Läusen: Beachten Sie diese Tipps

Schutz vor Läusen: Beachten Sie diese Tipps
geschrieben von Burkhard Strack

Besonders nach den Ferienmonaten treten vermehrt Kopfläuse auf. Wie verbreiten sich die Läuse? Wo ist die Gefahr besonders groß, Kopfläuse zu bekommen? Warum lieben Läuse den menschlichen Kopf? Antworten und Informationen, wie der Schutz vor Läusen klappt, erhalten Sie hier.

Nutzen Sie die folgenden Informationen und Tipps zum Schutz vor Läusen.

Wie verbreiten sich Kopfläuse?

Entgegen vieler Meinungen können Kopfläuse nicht fliegen oder springen. Sie verbreiten sich, indem sie von Kopf zu Kopf laufen, denn sie sind sehr flinke Läufer. Wenn Ihr Kind in der Nähe eines anderen Kindes sitzt und die Köpfe sich berühren, kann es Läusen gelingen, von einem Kopf zum anderen zu laufen. Auch Mützen, Schals, Kämme und Haarbürsten, die untereinander ausgetauscht werden, können Läuse beherbergen und so von Kopf zu Kopf gelangen.

Sogar in Kopfstützen, besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Autos, können sich Läuse tummeln und so einen neuen “Wirt” finden.

Wo kann sich Ihr Kind besonders schnell Kopfläuse einfangen?

Immer da, wo sich viele Personen aufhalten und sich Menschen besonders nah kommen, können Läuse übertragen werden. Das ist besonders in Schulen, Kindergärten, Schwimmbädern, Sporthallen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen der Fall.

Im Ausland kommen Kopfläuse oftmals häufiger vor, als in Deutschland, deshalb hat der Kopflausbefall nach den Urlaubsmonaten Hochsaison.

Was sollten Sie beim Schutz vor Läusen beachten?

Die Kopfläuse benötigen eine konstante Temperatur, Haare, Blut und Luft zum Überleben. Diese Bedingungen finden sie auf dem menschlichen Kopf. Deshalb lieben die Kopfläuse die Köpfe der Menschen so sehr. Kopfläuse sind hoch spezialisierte Parasiten, die die Atmosphäre der menschlichen Kopfhaut, die Temperatur, die Luftfeuchte und die Körperausdünstungen orten können.

Wenn sich im Umfeld Ihres Kindes – zum Beispiel in der Schule oder im Kindergarten – Kopfläuse verbreitet haben, sollten Sie direkt etwas für den Schutz vor Läusen für Ihr Kind tun. Zum Schutz vor Läusen eignen sich zum Beispiel sogenannte Läuse-Abwehr-Sprays. Diese Sprays wirken wie ein Schutzschild, die Kopflaus kann den Kopf, der damit behandelt wurde, nicht mehr als Wirt erkennen.

Da sich die Plagegeister auch gerne auf Kleidung oder Gegenständen tummeln, empfiehlt sich außerdem:

Bürsten, Kämme und Haarspangen: Waschen Sie alle Utensilien, die Sie vielleicht auch an andere Personen verliehen haben oder die Ihr Kind getauscht hat, in heißer Seifenlauge. Gleiches gilt für Mützen, Schals und Kuscheltiere.

Wenn Ihnen das Waschen zu umständlich ist, können Sie diese Dinge in einem luftdichten Plastikbeutel verpacken. Ohne Nahrung sind die Kopfläuse nach spätestens 3 Tagen abgestorben.

Tipp: Es ist wichtig, dass Sie den Kopf Ihres Kindes regelmäßig untersuchen. Sollten Sie Kopfläuse feststellen, müssen Sie unverzüglich handeln.

Bildnachweis: Lars Zahner / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.