Kinder- & Jugendgesundheit

Anämie bei Kindern: Ursachen und Symptome

Anämie bei Kindern: Ursachen und Symptome
geschrieben von Burkhard Strack

Blutarmut oder Anämie, einer der häufigsten Erkrankungen des Blutes, tritt bei einem Mangel an roten Blutkörperchen (Erythrozyten), beziehungsweise bei einem zu geringen Niveau an Hämoglobin, im Körper auf. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen, da Hämoglobin ein eisenhaltiges Protein ist, das den eingeatmeten Sauerstoff in den gesamten Körper transportiert. Erfahren Sie hier mehr über Anämie bei Kindern.

Anämie bei Kindern stellt ein großes Problem für die Gesundheit dar, da die Eisenmangelanämie negative Folgen auf die kognitive und körperliche Entwicklung der Kinder hat und sogar zu einem erhöhten Risiko der Kindersterblichkeit führen kann. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) tritt eine Blutarmut bei Kindern auf, wenn die Hämoglobin-Konzentration folgende Werte unterschreitet: Bei Kindern von 6 bis 59 Monaten 11 g/dl; bei Kindern von 6 bis 11 Jahren 11,5 g/dl und bei älteren Kindern (im Alter von 12-14) 12 g/dl.

Warum bekommen Kinder Anämie?

Anämie kann vielfältige Ursachen haben, die abhängig vom Lebensumfeld des Kindes variieren. Jedoch gibt es drei grundlegende Ursachen, warum Kinder Blutmangel bekommen:

  1. Unzureichende Produktion von roten Blutkörperchen oder Hämoglobin: Der Körper benötigt Eisen, Vitamin B12 und Folsäure, um Erythrozyten zu erzeugen. Deswegen sind Eisen-, Vitamin B12 und Folsäuremangel häufige Ursachen von Anämie bei Kindern. Das Knochenmark spielt auch eine wesentliche Rolle dabei, da es alle 120 Tage neue rote Blutkörperchen produziert.
  2. Übermäßiger Abbau der roten Blutkörperchen: Blutkörperchen haben eine Lebensdauer von ca. 120 Tagen, doch bei einer hämolytischen Anämie erfolgt ein beschleunigter Abbau der Blutzellen. Ein Grund wieso Erythrozyten zerstört werden, ist die Veränderung ihrer Form.
  3. Blutverlust: Bei einem Verlust von großen Blutmengen ist das Knochenmark nicht in der Lage, die roten Blutkörperchen schnell genug zu ersetzen. Das kommt bei Verletzungen so wie bei starken Regelblutungen bei Mädchen vor.

Anzeichen und Symptome von Anämie bei Kindern

Manchmal treten Symptome bei Anämie in Kindern nicht wesentlich hervor. Die ersten Anzeichen bei einem Kind, das an Blutmangel leidet, kann das blasse Aussehen sein, weil weniger Blut durch die Blutgefäße in der Haut fließt. Ein weiteres Anzeichen kann ein beschleunigter Herzschlag sein, denn bei einem Erythrozytenmangel muss das Herz stärker arbeiten, um die gleiche Menge an Blut und Sauerstoff im Körper zu transportieren.

Andere häufige Symptome bei Anämie bei Kindern sind: Müdigkeit, Reizbarkeit, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit oder Atemnot.

Wenn Anämie durch die übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen verursacht wird, können auch Gelbsucht, eine Gelbfärbung der Augen, eine vergrößerte Milz und dunkler Urin als Symptome auftauchen.

Wie kann man Blutmangel vorbeugen?

Derzeit gibt es keine Möglichkeit, eine Anämie aufgrund von genetischen Defekten bei der Herstellung von roten Blutzellen oder Hämoglobin vorzubeugen. Jedoch kann man Eisenmangelanämie, die häufigste Form von Blutarmut, durch eine ausgewogene Ernährung, Milchverbrauch oder mit Eisen angereicherte Müslis und Milchnahrung verhindern.

Bildnachweis: vchalup / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.