Homöopathie für Katzen

Mit Homöopathie Katzen bei Hautpilz helfen

Mit Homöopathie Katzen bei Hautpilz helfen
geschrieben von Gabriele Zuske

Hautpilz tritt bei Katzen recht häufig auf und kann durch Stress oder Medikamente wie Antibiotika, bzw. Cortison ausgelöst werden. Neben diesen Möglichkeiten können auch schwerere Erkrankungen das Immunsystem schwächen. Meist sind es ältere oder recht junge Tiere die damit zu kämpfen haben. Die Homöopathie kann auch hier der Katze helfen.

Hautpilzerkrankungen bei Katzen mit Homöopathie behandeln

Oft sind es die recht lästigen Symptome, die dem Katzenbesitzer zu schaffen machen. Ständiges Kratzen und Hautläsionen, die verschorfen und sich entzünden können, sind für die Katze nicht gerade angenehm. Meist entstehen Pilzinfektionen aus heiterem Himmel und man ist schnell überfordert.

Auslöser dafür können Stress, Gaben von Cortison oder Antibiotika oder ein geschwächtes Immunsystem sein. Selbst schwere Erkrankungen kommen als Auslöser in Frage. Dies sollte vom Tierarzt abgeklärt werden.

Stress als Auslöser für den Hautpilz ist für den Menschen oft nicht gleich ersichtlich. Leben zwei oder mehrere Katzen zusammen und es kommt immer wieder zu kleineren Streitereien, kann dies schon als Stressfaktor ausreichen.

Pilzinfektionen treten vorwiegend an den Beinen, am Kopf oder am Hals auf und weisen dann einen borkigen Belag auf. Da Pilzerkrankungen auch übertragbar sind sollte man als Katzenbesitzer vorsichtig mit der Homöopathie-Behandlung von Katzen sein, da eine Ansteckung bei empfindlichen Personen durchaus vorkommen kann.

Homöopathie für Katzen mit Hautpilz

Damit die Katze nicht die ganze Wohnung verseucht, sollte sie in einem Raum gehalten werden, bis der Pilzbefall behandelt wurde. Der Tierarzt wird in der Regel ein Antimykotikum (ein Pilzmittel) einsetzen, die meist auch helfen. Bei vielen Katzen tritt aber nach dem Absetzen des Mittels wieder ein Pilzbefall auf. Nun kommt die Homöopathie bei diesen Katzen meist zum Zuge.

Sulfur ist ein Mittel, das bei allen Hauterkrankungen eingesetzt werden kann. Es entgiftet den Körper und bringt diesen Vorgang meist schnell in Gang. Eine Entgiftung kann durch vermehrten Fluss von Körpersäften in Gang kommen. Nicht selten kann man nach einer Gabe Sulfur beobachten, wie die Katze vermehrt speichelt.

Reicht die Gabe von Sulfur nicht aus und der Pilzbefall ist nach ein bis zwei Tagen nicht verschwunden sollte Sepia die Erkrankung ausheilen.

Über Ihren Experten

Gabriele Zuske

Leave a Comment