Homöopathische Behandlung

Psychisch-körperliche Erregungszustände? Wann Solunat Nr. 14 hilft

Psychisch-körperliche Erregungszustände? Wann Solunat Nr. 14 hilft
geschrieben von Irmgard Maria Post

Gehören auch Sie zu den Menschen, die schnell in Aufregung geraten? Werden Sie dabei nervös oder zittrig? Spielt Ihr Herz oder Magen verrückt? Wünschten Sie, Sie hätten ein dickeres Fell und Sie würden weniger sensibel auf Einwirkungen von außen reagieren? Falls dies zutrifft, könnte Ihnen Solunat Nr. 14 helfen, Ihre Fassung zu bewahren und Ihren Alltag nervenschonender zu bewältigen.

Solunate

Seit 1921 stellt das Laboratorium Soluna die nach ihm benannten Heilmittel namens Solunate, Komplexarzneien in Form von alkoholischen Lösungen, in einem besonderen Verfahren her: Bei der Herstellung der Solunate werden Heilpflanzen, Mineralien und Metalle zusammen mit Ethanol in das Destillat (durch Verdampfung mit Wasser herabgetropftes Gemisch) des vorherigen Herstellungskreislaufs gegeben, wovon nach der Mazeration (Einweichen) die neue Solunat-Charge (Produktion) abfiltriert wird.

Durch dieses aufwändige Produktionsverfahren vereinigen sich in den Solunaten jeweils grobstofflich-phytotherapeutische Heilkräfte mit von Charge zu Charge höher potenzierten, feinstofflich-homöopathischen Wirkkräften.

Funktion der Solunate

Solunate können folgende Zwecke erfüllen:

  • Vorbeugung von Beschwerden,
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses,
  • begleitende oder alleinige Behandlung chronischer körperlicher und psychischer Krankheiten.

Arzneiliche Wirkstoffe von Solunat Nr. 14

  • Beifußkraut – wirkt entkrampfend und anregend-stärkend, auch auf den Verdauungstrakt.
  • Christrosenwurzel D 4 – wirkt bei Schwäche-, Verwirrtheitszuständen und Gemütsleiden.
  • Natrium-, Kalium- und Ammoniumbromid – haben sich bewährt bei Erregungszuständen und Gemütsleiden, wobei Kaliumbromid harntreibend wirkt.
  • Mistelkraut – wirkt bei hohem und niedrigem Blutdruck, Schwindelgefühl und Krampfzuständen.
  • Pfingstrosenblüte – wirkt bei nervösen Beschwerden, Herzleiden und Gastritis.

Wirkung von Solunat Nr. 14

Solunat Nr. 14, auch Polypathik genannt (Polypathie = “viele Leiden”), vermag nicht nur den Blutdruck zu senken, sondern beruhigt auch Körper, Psyche und Geist, löst Spannungen, Krämpfe und Schmerzen, baut Stauungen und Ödeme ab und steigert Lebenskraft und Leistungsvermögen.

Quelle: Laboratorium Soluna: Die Solunate

Studie zur Einnahme von Solunat Nr. 14

Bislang erhielt ich in 19 Fällen Rückmeldungen über die Wirkung von Solunat Nr. 14, bei einer Einnahme von mindestens 2 Tagen: Bei 3 Jungen und 7 Männern im Alter von 10 bis 88 Jahren und bei 9 Frauen im Alter von 23 bis 55 Jahren, wobei ich es in 5 Fällen nicht verordnet, sondern die Betroffenen es von sich aus eingenommen hatten.

Wirkung von Solunat Nr. 14 bei den Jungen

Die 3 Jungen hatten von ihren Müttern Solunat Nr. 14 zusätzlich zu Nosoden verabreicht erhalten, um sie vor allem angesichts der Herausforderungen in der Schule und ihrer Unruhe oder Nervosität in ihre psychisch-geistige Balance zu bringen.

In 2 Fällen bemerkten die Mütter, dass ihre Söhne durch diese Arznei an innerer Ausgeglichenheit gewannen, im 3. Fall, in dem die Mutter meinte, dass sich ihr jugendlicher Sohn zunehmend ihrem Einfluss und ihrer Kontrolle entziehen würde, konnte ich mich selbst von der zuvor beschriebenen Wirkung überzeugen.

Aber auch seine Mutter empfand, als ihr Sohn bessere schulische Leistungen als erwartet erzielte, was auch auf die beiden anderen Fälle zutraf, den Behandlungsverlauf schließlich als erfreulich.

Wirkung von Solunat Nr. 14 bei den Männern

Von den 7 Männern brach ein betagter Mann die Einnahme von mehreren Solunaten, unter anderem Solunat Nr. 14, mit der er von sich aus begonnen hatte, nach etwa 2 Monaten ab, weil sie seine Harnausscheidung – worauf ich ihn hingewiesen hatte – und die Ausleitung von Toxinen, die sich bei ihm im Laufe seines langen Lebens immens angehäuft hatten, sehr verstärkte. In diesem Fall bemerkte ich dieselbe Gegebenheit, die ich unten (Grenzen der Wirksamkeit…) skizziere.

Alle anderen Männer, hierunter ein weiterer Mann im fortgeschrittenen Alter, waren von der Wirkung von Solunaten, wie dem Solunat Nr. 14, zufrieden bis angetan. Siehe folgende Anfrage und Rückmeldung von einem Leser und dessen Frau unter meinem Artikel Bluthochdruck? Solunate bieten Abhilfe:

“hallo ich habe hohen blutdruck und nehme mittlerweile vier verschiedene medikamente ein kann ich da auch solunate nehmen?”

“guten abend frau post,
dank ihrer informationen ist mein mann von der lisonoprileinnahme erfolgreich auf solunat 14 und solunat 5 umgestiegen. für seine niereninsuffizienz nimmt er solunat nr. 16 ein. blutdruch ist gesenkt und der creatininwert ist von 2,78 auf 1,92 gefallen. zusätzlich werden die nieren mit dem nephroton von fa reiners und janssen (laser) bestrahlt.”

Wirkung von Solunat Nr. 14 bei den Frauen

Bei den 9 Frauen, die es eingenommen hatten, bestand bei allen Frauen eine Neigung zur Übererregtheit, in Kombination mit Herz-/Kreislauf-/Blutdrucksymptomen und Verdauungsbeschwerden. Diese körperlichen Symptome traten von mittelstark bis sehr stark ausgeprägt auf.

Die Erregungszustände beschrieben die Frauen als einen Zustand von Kontrollverlust, als ein Außer-sich-geraten, als sehr belastend und/oder in seiner Selbstentfaltung einschränkend.

Von den 9 Frauen waren 7 von der Wirkung von Solunat Nr. 14 positiv überrascht und angetan, während 2 Frauen, die die Arznei von sich aus ausprobiert hatten, meinten, dass es Ihnen nicht geholfen habe. Worin unterschieden sich diese beiden Fälle von den anderen?

Grenzen der Wirksamkeit von Solunat Nr. 14

In den beiden Fällen war mir aufgefallen, dass die betroffenen Frauen grundsätzlich davon überzeugt waren, sich in einer Lage mit fehlender Aussicht auf Besserung, was ihre Gesundheit und auch ihre Lebensumstände anbetraf, zu befinden: Gemütssymptome, die auf eine Lues-Erkrankung in der Familienvorgeschichte hinweisen.

Solch eine genetische Belastung betrifft aber nicht nur die Psyche, sondern kann sich auch als generelle Heilungsblockade auswirken: Der einen Frau hatte Solunat Nr. 14 nicht geholfen, ihre schwere Depression mit suizidalen Tendenzen zu überwinden, der anderen, ihren selbst mit Medikamenten schwer zu beherrschenden, hohen Blutdruck in den Griff zu bekommen.

In beiden Fällen erwiesen sich – laut Rückmeldung – Nosoden, wie Luesinum, Medikamenten- und andere Toxine ausleitende Nosoden als hilfreich, um die beschriebenen Probleme in den Griff zu bekommen.

Resümee zum Einsatz von Solunat Nr. 14

Abgesehen von der beschriebenen Heilungsblockade in 2 Fällen und seiner zu stark harntreibenden Wirkung in 1 Fall, erwies sich Solunat Nr. 14 in 7 Fällen von Bluthochdruck, der in 5 Fällen schon lange bestand und in 6 Fällen zuvor mit blutdrucksenkenden Medikamenten (meist jahrelang und nur in 1 Fall erst seit gut einem Monat) behandelt worden war, als wirksam und ermöglichte es, die Medikamenteneinnahme zu reduzieren oder sogar in 4 Fällen ganz hierauf zu verzichten.

In den restlichen 9 Fällen, in denen weniger ausgeprägte Herz-/Kreislauf-/Verdauungstrakt-Beschwerden bestanden, half es den Betroffenen, sich psychosomatisch zu stabilisieren.

Fazit

In dieser Studie habe ich versucht, auf die Fragen meiner Leser, ob sie Solunate, vor allem Solunat Nr. 14, einnehmen sollten, näher einzugehen, obgleich ich sie ohne gründliche Fallaufnahme nicht beantworten kann. Es würde mich freuen, wenn Sie hierdurch trotzdem von meiner Erfahrung profitieren und die gewünschte Rückversicherung erhalten könnten.

Weitere Informationen zu Solunaten und Nosoden finden Sie hier:

Bildnachweis: Picture-Factory / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Irmgard Maria Post