Homöopathie bei Lungenentzündung (Pneumonie)

Bei einer Lungenentzündung kann die Homöopathie bei der Heilung helfen.

Die Homöopathie wird in der Selbstbehandlung natürlich nur bei leichteren Beschwerden eingesetzt. Dass ein homöopathisches Mittel aus der Hand eines erfahrenen Arztes oder Heilpraktikers aber weit mehr kann, soll dieser Artikel zeigen. Wie können homöopathische Mittel bei einer Lungenentzündung helfen?

Homöopathie bei akuten Krankheiten

Die Allgemeinheit denkt über Homöopathie ja ganz oft, dass sie sehr sanft, sehr langsam und nur bei leichten Beschwerden wirkt. Wer die Wirkung eines gut gewählten Einzelmittels in einem Akut-Fall einmal gesehen oder am eigenen Leib verspürt hat, der ist anderer Meinung. Da hört das brüllende Kind mit Ohrenentzündung doch tatsächlich keine 20 Sekunden nach Mittelgabe auf zu schreien, sagt, Mama, ich will ins Bett und schläft ein. Am nächsten Tag ist es vorbei.

Oder der ziehende Schmerz im Unterschenkel, der sich aufgrund eines eingetretenen Nagels "über Nacht" entwickelte, lässt innerhalb von 5 Minuten nach. Am nächsten Morgen pocht die Wunde nicht mehr und verheilt in den nächsten Tagen problemlos. Homöopathie heilt nicht nur sanft, sondern auch sehr schnell.

Homöopathie bei Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung kann sehr gefährlich werden. Deshalb wird sie selbstverständlich in der Regel von Ärzten behandelt. Die meisten Heilpraktiker werden von ihren Patienten doch zumindest einen regelmäßigen Arztbesuch zum "Abhören" einfordern, wenn Sie diese Untersuchung nicht sicher beherrschen. Eine Selbstbehandlung steht natürlich nicht zur Debatte!

Aber warum Homöopathie und nicht Antibiotika? Die wirken wenigstens sicher!

Antibiotika wirken sicher auf die akute Entzündung (wenn es Bakterien sind). Aber sie helfen dem Immunsystem nicht. Die Anfälligkeit für Lungenentzündungen wird nicht besser werden. Und so gibt es Eltern, die den Lungenentzündungen ihrer Kinder schon Namen geben, wie die "Herbstpneumonie", weil sie so regelmäßig heimgesucht werden.

Ein homöopathisches Mittel hingegen hilft dem Organismus, sich selbst zu helfen. Das Immunsystem selbst bekämpft die Erreger und wird dadurch gestärkt. Zudem wird ein gut gewähltes Mittel bei Pneumonie immer auch psychische Aspekte und Erkrankungen der Familie oder der Vergangenheit miteinbeziehen. So kann eine Veranlagung zu Bronchialerkrankungen und anderen schweren chronischen Erkrankungen abgefangen werden. Der Mensch wird insgesamt gesünder und widerstandskräftiger.

Häufige Mittel bei Lungenentzündung

Ich gebe in diesem Artikel keine Hinweise auf die Verwendung von homöopathischen Mitteln bei Lungenentzündung. Denn die Behandlung gehört definitiv in die Hände von Fachleuten. Häufig verordnete Mittel sind: Aconitum, Bryonia, Phosphorus, Calcium carbonicum, Sulfur, Camphora, Arsenicum, Lycopodium, Pulsatilla, Kalium-carbonicum, Cactus, Ferrum, Ipecacuanha, Antimonium-tartaricum, Lobelia, Mercurius, Natrium-sulfuricum, Nux-vomica und Opium.

Veröffentlicht am 1. Februar 2013