Homöopathie

Homöopathie nach OP: Beschwerden nach Kaiserschnitt

Homöopathie nach OP: Beschwerden nach Kaiserschnitt
geschrieben von Marlene Stöckel

Rund ein Drittel der Kinder kommen heute per Kaiserschnitt zur Welt. Mütter leiden häufig unter Schmerzen der Narbe, verzögerter Wundheilung und anderen postoperativen Symptomen. Homöopathische Arzneien haben sich hier bei der Behandlung der Schmerzen bewährt und eignen sich hervorragend in der Stillzeit!

Kaiserschnitt: Schmerzen nach der Operation homöopathisch behandeln

Nicht selten klagen die Patientinnen über Schmerzen nach dem Kaiserschnitt. Zu einem gewissen Maße normal, gibt es doch aber einen Punkt, an dem Frau das Leid nicht länger hilflos ertragen sollte. Hier kann die erfahrene Homöopathin beispielsweise auf das bewährte Mittel Staphisagria zurückgreifen. Es hilft nach Eingriffen in den Unterleib, also nicht nur nach einem Kaiserschnitt. Staphisagria kann auch nach einer Operation der Schließmuskeln, des Uterus oder einer Vorhautverengung angezeigt sein.

Staphisagria bei Schmerzen nach einem Kaiserschnitt und bei anderen Beschwerden

Staphisagria ist ein Heilmittel, das wir bei Schmerzen einsetzten, die durch Schnittwunden entstehen. Es ist also eine Arznei, die den Zustand nach Operationen oder auch nach Messerstichen verbessert. Auch Beschwerden der Harnröhre nach Untersuchungen können durch das homöopathsiche Mittel Staphisagria entscheidende Linderung erfahren.

Bei der sogenannten Honeymoon-Blasenentzündung greifen wir ebenfalls gerne zu diesem Mittel, wenn es denn ins Gesamtbeschwerdebild passt.  Unter dieser Form von Blasenentzündung versteht man den etwas zu ausufernden Liebesakt, mit der Folge der Blasenentzündung.

Passend zum homöopathischen Mittel Staphisagria: Die Staphisagria Persönlichkeit

Die Menschen, die gut auf Staphisagria reagieren, weisen häufig eine ausgeprägte Berührungsempfindlichkeit auf. Sie sind leicht zu verärgern, unterdrücken ihre Reaktionen jedoch. Sie sind leicht empfänglich für Angriffe von außen, seien diese nun physischer oder moralischer Natur. Durch Kränkungen und Beleidigungen können sie erkranken. Es handelt sich um romantisch veranlagte Menschen, die leicht enttäuscht sind und mit Wehmut alter Zeiten gedenken.

Fazit: Schmerzen nach einer Kaiserschnitt-Operation

Staphisagria stellt das Hauptmittel nach Schnittverletzungen dar. Daher wird es auch oft nach einem Kaiserschnitt gegeben, wenn danach Beschwerden auftreten. Es muss allerdings in jedem Fall individuell geschaut werden, ob die Art der Verletzung, die Qualität des Schmerzes und das Gesamtbeschwerdebild nach diesem Heilmittel verlangt. Dies können nur ausgebildete HomöopathInnen. Die schnelle Besserung der Beschwerden macht die Homöopathie zur beliebten Behandlungsmethode.

Mehr über Homöopathie nach OP lesen Sie in

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Marlene Stöckel