Gesundheit

Flimmern vor den Augen: Was verrät das?

Flimmern vor den Augen: Was verrät das?
geschrieben von Dijana Dittrich

Haben Sie manchmal ein Flimmern vor den Augen? Stellen Sie ab und zu flimmernde Pünktchen fest, die als lästige fliegende Mücken erscheinen? Je mehr Aufmerksamkeit Sie den schwirrenden Mücken geben, desto lästiger erscheinen sie.

Wie entsteht ein Flimmern vor den Augen?
Bei diese "fliegenden Mücken" handelt es sich nicht in der Tat um fliegende Insekten oder optische Täuschung, sondern um eine Veränderung im Augeninnenraum, Eintrübungen im sogenannten Glaskörper im Inneren des Auges. In den meisten Fällen sind diese flimmernden Erscheinungen harmlos.

Der Glaskörper füllt ungefähr zwei Drittel des inneren Auges aus und besteht aus einer gelartigen Masse von Wasser und fädigen Strukturen. Ab dem 40sten Lebensjahr verändert der Glaskörper im normalen Alterungsprozess seine Form und schrumpft mit der Zeit. Bei bestimmten Blickrichtungen oder Bewegungen nimmt unser Auge die veränderten Strukturen in der Glaskörperflüssigkeit als vorbei schwebende Mücken, Fliegen oder Punkte wahr.

Wann tritt das Flimmern vor den Augen auf?
Besonders häufig treten sie im hellen Licht, beim Blick in den Schnee oder auf weiße Wände auf. Die Eintrübungen haben keine krankhafte Ursache und stellen lediglich einen Umbauprozess dar, der jeden Menschen in einem unterschiedlichen Alter und Ausmaß betrifft.

Flimmern vor den Augen: Ein Besuch beim Augenarzt schafft Klärung
Im Unterschied zu diesen harmlosen Erscheinungen gibt es auch Eintrübungen am Glaskörper, die durch krankhafte Veränderungen wie Blutungen und Schäden an der Netzhaut verursacht werden. Ob die Erscheinungen harmlos sind oder nicht, kann nur der Besuch beim Augenarzt klären.

Über Ihren Experten

Dijana Dittrich

Leave a Comment