Wie kann ich Quark selber machen?

Quark muss nicht immer aus dem Supermarkt sein

Quark schmeckt wunderbar als Brotaufstrich mit Marmelade, im Käsekuchen oder in der herzhaften Variante mit Kräutern zu Kartoffeln. Doch kann man Quark eigentlich auch selber herstellen? Ja, kann man! Und es ist nicht so schwierig, wie Sie denken mögen. Wir sagen Ihnen, wie es geht.

Wie kann ich Quark selber machen?
Um Quark selber zu machen, brauchen Sie zwei Liter Milch, die Sie sauer werden lassen. Alternativ können Sie auch fertige Dickmilch kaufen. Ein Liter Milch ergeben etwa 300 bis 350 Gramm Quark. Um die Milch sauer werden zu lassen, geben Sie einen Esslöffel Zitronensaft in die Milch und lassen Sie sie über Nacht stehen. Der Zitronensaft beschleunigt den gewünschten Prozess des natürlichen Verdickens der Milch, insgesamt dauert es circa 16 Stunden.

Die dick gewordene Milch wird dann bei nicht über 50 Grad im Topf
erhitzt, sodass die Molke von der Käsemasse abgetrennt wird. Lassen
Sie das ganze abkühlen und in einem feinen Sieb circa 12 Stunden lang
abtropfen. Dafür können Sie ein Leinentuch oder eine Mullbinde
verwenden. Falls Sie den Quark etwas cremiger möchten, sollten Sie ihn
noch einmal durch ein feines Sieb streichen, dadurch wird er
geschmeidiger.

Die andere Option um Quark selber zu machen sieht folgendermaßen aus
Falls Sie bereits fertige Dickmilch gekauft haben, fügen Sie einen Liter Dickmilch mit 3,5% Fett und einen Liter Milch mit 3,5% Fett in einem flachen Gefäß zusammen, rühren Sie das Milchgemisch kurz durch und stellen Sie das Gefäß über Nacht an einen warmen Ort. Am Tag darauf stellen Sie den Topf auf eine leicht vorgeheizte, abgeschaltete Herdplatte, oder in die Mitte des Backofens, den Sie kurz auf 50 Grad erhitzen und dann wieder ausschalten. Damit sich der sogenannte Bruch von der Molke trennt, muss die Milchmischung circa 30 Minuten lang auf Körperwärme gebracht werden.

Wenn die Mischung zu heiß wird, wird der Quark trocken und bröselig. Legen Sie ein Sieb mit einem Mull- oder Küchenhandtuch aus und hängen Sie es über einen Topf. Das Tuch sollte leicht feucht sein. Gießen Sie die geronnene Milchmasse in das Tuch und lassen Sie die Molke komplett ablaufen. Binden Sie dann das Tuch über der Quarkmasse zusammen. Nach circa drei Stunden können Sie das Tuch vorsichtig lösen, das Ergebnis sind 300 bis 350 Gramm Quark. Der Fettgehalt liegt mit 24 Prozent höher als bei gekauftem Magerquark. 

Veröffentlicht am 9. August 2011