Ernährung

Tipps gegen Lust-, Stress- und Frustessen

Tipps gegen Lust-, Stress- und Frustessen
geschrieben von Roland Thum

Motiviert, gut gelaunt und das Ziel fest vor Augen: So fühlen Sie sich zu Beginn oder während der ersten Wochen einer Gewichtsreduzierung. Ist der anfängliche Enthusiasmus aber erloschen, hohlen uns unsere Gewohnheiten ganz schnell wieder ein und fördern die alten Essgewohnheiten zu Tage. Hier erhalten Sie Tipps gegen das gefährliche Frustessen.

Der Kampf gegen das Frustessen

Bei Stress im Job, Ärger mit dem Partner, Freunden oder der Familie, Hektik oder Kummer tröstet man sich gerne mit etwas leckerem Essen gegen den Frust. Aber Hand aufs Herz, das Frustessen hilft auch nicht wirklich. Gerade während einer Gewichtsreduzierung bewirkt das Frustessen nur, dass Sie sich nachher noch schlechter fühlen, weil man es wieder mal nicht geschafft hat stark zu bleiben.

Statt mit Schokolade oder einer Pizza gegen den Ärger anzugehen, sollten Sie lieber den Ärger raus lassen. Stress lässt sich am besten mit Bewegung abbauen. Also raus an die frische Luft und spazieren gehen, walken oder Rad fahren. Egal was Sie machen, Sie werden sich nachher besser fühlen.

Genießen Sie Ihr Essen!

In der Küche stehen, entspannt kochen und anschließend das Mahl mit einem schönen Glas Wein genießen: Das klingt für viele wie ein perfekter Abend. Aber achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie sparsam mit Fett umgehen und auf eine kalorienarme Zubereitung zurückgreifen. Sonst wird sich das Genussessen auf der Waage niederschlagen.

Der Tipp für den Genießer ist daher: "Wenn ich das geschafft habe, dann gönne ich mir etwas Schönes." Sich nach dem Erreichen von Teilzielen zu belohnen, erhöht die Motivation, das langfristige Ziel der Gewichtsreduzierung zu erreichen. Belohnen Sie sich aber nicht mit Essen, denn das wäre einem Frustessen zu gleich: Sie würden wahrscheinlich etwas essen wollen, was Sie sich sonst versagen.

Generell gilt: Was auch immer Sie erfolgreich bewältigt haben, es gibt viel bessere Möglichkeiten sich für seine Leistung zu belohnen. Als Alternative zum Essen gönnen Sie sich lieber ein Beauty- oder Wellness-Programm, einen Kinobesuch oder eine schöne DVD.

Nehmen Sie sich die Zeit zum Essen!

Ständig in Eile und stets auf dem Sprung: Für ein Frühstück,
Mittagessen oder Abendessen fehlt die Zeit. Die Hektiker unter uns
neigen dazu, sich wahllos mit ungesunden Snacks vollzustopfen. Die Ernährung leidet also genauso wie bei einer leidigen Frustessen-Attacke.

Statt Sandwich, Schokoriegel, Keks und Pizza sollten Sie
lieber eine Portion Obst und ein belegtes Vollkornbrötchen parat haben.
Das ist genauso schnell zubereitet, oder gekauft und gegessen, dabei aber
wesentlich gesünder. Für eine dauerhafte Gewichtsreduzierung ist
regelmäßiges Essen aber unverzichtbar. Das gelingt über einen Terminplan,
der so zu gestalten ist, dass regelmäßig die Zeit für die Mahlzeiten
mit eingeplant werden.

Über Ihren Experten

Roland Thum

Leave a Comment