Gesundheit

Bluthochdruck und Stress: Naturheilkunde hilft

Bluthochdruck und Stress: Naturheilkunde hilft
geschrieben von Andreas Brieschke

Der Zusammenhang zwischen seelischem Druck und Bluthochdruck ist deutlich. Lernen Sie naturheilkundliche Maßnahmen zum Abbau von Stress und stressbedingtem Bluthochdruck kennen. Neben den allgemeinen Richtlinien bieten Schüßlersalze und Heilpflanzen wertvolle Hilfe.

Bluthochdruck und Stress hängen zusammen

Der Zusammenhang ist offensichtlich. Wir alle stehen im Arbeitsleben mehr oder weniger „unter Druck“. Keine Frage, dass man mal „daran ziehen“ muss, wenn es darauf ankommt. Oft genug aber bleiben positive Bestätigung und anschließende Erholungsphasen aus und der Druck wird zum Dauerzustand.

Eigentlich gehört Gestresst-sein schon zum guten Ton. Jemand, der auf die Frage nach seiner Arbeit antworten würde: „Oh ich kriege alles gut hin und es macht Spaß“ würde uns schon fast als verrückt erscheinen. „Ich habe so einen Stress, bin total überfordert“ ist die Normalität geworden und drückt fast schon so etwas wie Fleiß und Kompetenz aus.

Irgendwas läuft da gründlich in die falsche Richtung, scheint aber in Zeiten von Globalisierung und Hedge Fonds fast schon zum Naturgesetz geworden zu sein. Qui bono – wem nützt das? ist die Frage, die sich stellt. Unserer Gesundheit jedenfalls nicht.

Kompensiert man den Stress dann noch mit Rauchen und – Entschuldigung – Fressen, haben wir eine fatale Mischung beisammen. Der Bluthochdruck mit allen späteren Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall ist dann die logische Konsequenz.

Was Stress im Körper auslöst

Stress ist eine normale physiologische Reaktion. Drastischer formuliert handelt es sich dabei um eine Angstreaktion. Wir reagieren auf den Säbelzahntiger mit der Mobilisierung all unserer Energien, um schnell auf den Baum klettern zu können. Der Körper schüttet Adrenalin aus. Der Blutdruck steigt, die Bronchien werden weit gestellt, Blutzucker mobilisiert. Sinnvolle Maßnahmen, um kurzfristig (!) hohe körperliche (!) Leistungsbereitschaft sicher zu stellen. Sie sehen aber schon, was passiert, wenn dieser Zustand bestehen bleibt. Dann haben wir eben Bluthochdruck und womöglich Diabetes.

Die beste Lösung ist es sich körperlich auszutoben, wenn nicht im Büro, dann wenigstens zum Feierabend. Das Bierchen eben danach trinken. Rauchen, Kaffee, Süßkram und der abendliche Kollaps vor dem Fernseher bauen den Stress eben nicht ab.

Naturheilkundliche Maßnahmen für Stressabbau und Blutdrucksenkung

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung.

Hinzu kommt eine vernünftige Ernährung mit reichlich sekundären Pflanzenstoffen. Als Belohnung sollte sich das Gewicht schon reduzieren lassen. Na und Rauchen darf man eine Feierabendzigarette, aber bitte nicht zehn. Kriegt man dies nicht hin, ist es besser man gibt das Rauchen ganz auf. Auch die Überprüfung und gegebenenfalls Änderung Ihrer Arbeitssituation ist notwendig. Es nutzt niemandem, wenn Sie im Burnout landen.

Schüßlersalze und Heilpflanzen bei stressbedingtem Bluthochdruck

Helfen tun hier Magnesium, Kalium und Zink. Wir geben die Schüssler Salze Nummer fünf Kalium phosphoricum, Nummer sieben Magnesium phosphoricum und Nummer 21 Zincum chloratum. Nehmen Sie im Wechsel jeweils drei Tabletten in der D6. Morgens Kalium mittags und nachmittags Magnesium und abends Zink.

Eine gewisse blutdrucksenkende aber auch gefäßstärkende Wirkung haben viele Pflanzen. Hier sei an erster Stelle der Weißdorn genannt, der auch beruhigend wirkt. Hinzu treten Baldrian, Taigawurzel und Melisse, die wir als Tee oder Standardpräparat einnehmen.

Zum Abschluss noch mal die Bitte, diese Maßnahmen nicht zu missbrauchen, um länger durchzuhalten, anstatt mit Ihrem Vorgesetztem zu sprechen, auch und gerade, wenn Sie es selbst sind.

Weitere Artikel zum Thema Bluthochdruck:

Über Ihren Experten

Andreas Brieschke

Leave a Comment