Gesundheit

Beschwerden bei Flugreisen vermeiden 

Beschwerden bei Flugreisen vermeiden 
Andrea Fettweis
geschrieben von Andrea Fettweis

Nicht für jeden ist das Reisen per Flugzeug ein Vergnügen. Vor allem Langstreckenflüge sind anstrengend und stressen unseren Körper in unterschiedlicher Hinsicht. Wer ohnehin gesundheitliche Probleme hat, sollte sich vor dem Urlaub mit seinem Arzt besprechen, welche Maßnahmen er einhalten sollte.

Auch bei gesunden Menschen gerät das Wohlbefinden während eines Flugs leicht aus dem Gleichgewicht. Schuld daran ist unter anderem der verminderte Luftdruck in der Kabine. Er bereitet Beschwerden in den Ohren, die sogar schmerzhaft werden können. Um das unangenehme Gefühl loszuwerden, gähnen Sie öfter oder kauen einen Kaugummi. Sobald Getränke serviert werden, können Sie durch das Schlucken der Flüssigkeit den Druck auf das Trommelfell wieder ausgleichen.

Verstopfte Nase und gereizte Augen

Viele Fluggäste leiden durch den veränderten Luftdruck und die Klimaanlage unter einer verstopften Nase und trockenen Augen. Wenden Sie ein abschwellendes Nasenspray an und befeuchten Sie die Schleimhäute regelmäßig mit einem Hyaluron-Nasenspray und/oder einer Nasensalbe (z. B. Nisita).

Ziehen Sie Nasenspray Nasentropfen vor, da sich diese besser verteilen und nicht den Rachen hinunterlaufen. Gereizte Augen können ebenfalls mit entsprechenden Augentropfen befeuchtet werden. Zusätzlich können Sie sich öfter ein befeuchtetes Tuch auf das Gesicht legen und so auch Ihrer Haut etwas Entspannung gönnen.

Verdauungsprobleme auf Flugreisen

Durch den abnehmenden Luftdruck im Flugzeug verlangsamt sich der Stoffwechsel und es können Verdauungsbeschwerden, Übelkeit und Blähungen auftreten. Dazu verstärkt die Klimaanlage ein Austrocknen des Körpers, daher ist es wichtig, während des Flugs regelmäßig zu trinken. Geeignet sind Wasser, Säfte und Saftschorlen. Auf Alkohol sollten Sie besser verzichten, da dieser den Körper zusätzlich dehydriert.

Viel und regelmäßig trinken

Plötzlicher Mundgeruch ist ein Hinweis darauf, dass Sie zu wenig getrunken haben. Je nach Länge des Flugs verlieren wir bis zu 1,5 Liter Wasser. Der Speichel verdickt sich, sodass sich Bakterien schneller vermehren. Wird der Wasserhaushalt ausgeglichen, funktioniert auch der Stoffwechsel wieder normal. Ziehen Sie gesunde Mahlzeiten mit viel Gemüse, Salat und Obst vor, um die Verdauung zu unterstützen.

Übrigens greifen ungewöhnlich viele Fluggäste zu Tomatensaft. Die Erklärung dafür liegt im veränderten Geschmackssinn in großer Höhe. Salziges und Würziges werden weniger intensiv wahrgenommen, daher steigt der Bedarf an einem entsprechenden Getränk.

Stauungen in den Venen und Thrombosegefahr

Durch das geringe Platzangebot kann man zumindest in der Economy Class eines Flugzeugs kaum seine Position ändern. Die Beine befinden sich ständig in abgeknickter Haltung, deshalb kann sich das Blut in den Venen stauen. Die Folgen sind Schwellungen vor allem in den Füßen und Unterschenkeln. Es können sich Blutgerinnsel bilden, die sich lösen, weiterwandern und z. B. in der Lunge eine Embolie verursachen können.

Unterstützen Sie Ihre Venen, indem Sie öfter mit den Füßen wippen und die Beine in den Gang strecken. Ist dies nicht möglich, stehen Sie auf und gehen etwas auf und ab. Vorbeugen können Sie auch mit Gels und Cremes, die die Durchblutung der Venen unterstützen, und mit Stützstrümpfen, die speziell für lange Reisen konzipiert sind.

Falls Sie schon einmal Probleme mit Thrombosen hatten, werden Sie eventuell von Ihrem Arzt Medikamente zur Blutverdünnung bekommen, die Sie auch einige Tage vor und nach der Reise anwenden müssen.

Fliegen mit Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck? 

Betroffene mit starkem Bluthochdruck, Blutdruckschwankungen und Herzrhythmusstörungen sollten vor dem Flug mit ihrem Arzt abklären, ob sie fliegen dürfen. Wenn keine Bedenken bestehen, sollten trotzdem Notfall-Medikamente mitgenommen werden, die bei Bedarf angewendet werden können. Besprechen Sie außerdem Maßnahmen, wie Sie sich an Bord verhalten sollten. Wenn Sie sich jedoch zu unsicher oder ängstlich fühlen, ist es vielleicht besser, auf den Flug zu verzichten.

Kopfschmerzen beim Fliegen

Beim Fliegen sind Sie gleich mehreren Stressfaktoren ausgesetzt, die zu Kopfschmerzen führen können. Obwohl sich das Flugzeug mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft bewegt, sehen wir die Landschaft durch das Fenster im Zeitlupentempo vorüberziehen.

Diese falsche Wahrnehmung, der ungewohnte Luftdruck, die Beleuchtung und die Klimaanlage bringen unsere Sinne durcheinander und können Beschwerden auslösen. Wenn Sie zu Kopfschmerzen neigen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt ein für Sie gut verträgliches Schmerzmittel empfehlen.

Bildnachweis: lightpoet / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Andrea Fettweis

Andrea Fettweis

Andrea Fettweis sammelte durch ihre vielseitige Tätigkeit als Pharmazeutisch-technische Assistentin über 20 Jahre lang Erfahrungen in öffentlichen Apotheken, die sie ständig durch private medizinische Studien ergänzte. Seit 1995 schreibt sie für eine Fachzeitschrift des Deutschen Apothekerverlags, schloss ein Studium für Journalismus ab und ist seitdem u. a. für mehrere Online-Magazine als Autorin und Redakteurin tätig. Für experto.de schreibt sie aktuell über gesundheitliche Themen mit den Schwerpunkten Naturheilkunde, chronische Krankheiten, Ernährung, Pharmazie sowie Körper & Seele.