Gesundheit

12 wichtige Tipps bei Depression

12 wichtige Tipps bei Depression
geschrieben von Andra Dattler

Gerade im Winter, der dunklen Jahreszeit, leiden wieder viele Menschen unter Depressionen. Dies kann natürlich ganz einfach an einem Vitamin D-Mangel liegen, weil wir zu wenig an die Sonne kommen. Doch es gibt noch einige andere Punkte, die wir in unserem Leben verändern können, damit es uns besser geht. Was Sie bei Depressionen tun können, erfahren Sie in unseren 12 Tipps.

Eine Depression ist eine psychische Krankheit. Doch in der ganzheitlichen Heilkunde wissen wir: Es gibt keine Trennung von Körper und Geist (Psyche), außer nach dem Tod. Deshalb ist es wichtig bei einer Depression in alle Richtungen zu denken. Doch der wichtigste Punkt ist: Nehmen Sie ihr Leben in die Hand! Sie sind verantwortlich für sich selbst. Tun Sie etwas mit unseren Tipps gegen Depressionen. Jetzt!

12 wichtige Tipps, die Sie bei einer Depression beachten sollten:

  1. Giftstoffe reduzieren und ausleiten – Nährstoffe zuführen: Jegliche Giftstoffe, die wir uns durch Ernährung (Farbstoffe, Konservierungsmittel, etc.), über die Umwelt oder in Form von Medikamenten zuführen, belasten den Körper und den Stoffwechsel. Damit der Körper und somit auch die Psyche gut funktionieren können, bedarf es wichtiger Vitamine und Nährstoffe.
  2. Kein Gift! Amalgam-Füllungen entfernen. Denn Amalgam enthält Quecksilber, das langsam in den Körper gerät und giftig ist. Es kann auch die Psyche beeinträchtigen. Keine Gifte, keine Chemie, nur Bio-Nahrungsmittel, kein Fast Food, kein Fertigessen, keine Zusatzstoffe (Es, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aromastoffe etc.).
  3. Viel Gemüse, viel Obst, viel Salat, viel Rohes. Natürlich alles aus dem Naturkostladen oder vom Bio-Bauern. Mit diesem Tipp können wir eine rundum gesunde Ernährung für innere Ausgeglichenheit erreichen und der Depression gestärkt entgegentreten.
  4. Viel Nüsse (vor allem Cashewkerne), Soja, Sprossen, Wildkräuter und Algen. Diese Super-foods helfen zusätzlich Vitamine, Mineralstoffe und Vitalstoffe zuzuführen.

Weitere wichtige Tipps gegen Depressionen

  1. Entgiften Sie! 3 Tage nur Wasser mit Zitronensaft, geriebenem Ingwer und einer kleinen Prise Salz trinken. Ansonsten fasten. Nach diesen drei Tagen jeden Morgen gefiltertes Wasser oder Quellwasser direkt nach dem Aufstehen trinken. Danach gesund und genussvoll essen.
  2. Hochdosiertes Niacin (Vitamin B3) und Vitamin D3. Diese Vitaminpräparate stehen in Verdacht, sich positiv auf eine Depression auszuwirken.
  3. Johanniskraut-Tee oder Kapseln. Es ist in Studien bewiesen, dass Johanniskraut bei leichten bis mittelschweren Depressionen helfen kann.
  4. Viel spazieren gehen, Joggen oder Sport. In Studien wurde nachgewiesen, dass Spaziergänge, aber auch Joggen, Radfahren und Sport an der frischen Luft helfen können, eine Depression zu überwinden. Wichtig ist die Bewegung an der frischen Luft, am besten in der Natur!
  5. Qi-Gong, Yoga, Entspannungstechniken, Meditation anfangen. Durch die Entspannungsübungen und Meditationen können leichte und mittelschwere Depressionen gelindert werden.
  6. Psychotherapie. Gehen Sie der Sache auf den Grund. Woher kommt ihr Leiden? Welche Muster erleben Sie immer wieder. Welche Glaubenssätze haben Sie in der Kindheit mitbekommen, die Sie bis heute nicht aufgelöst haben?
  7. Homöopathische Konstitutionsbehandlung. Lösen Sie das Problem. Mit einem guten homöopathischen Mittel kann eine Depression sehr gut behandelt werden. Die Behandlung sollte über längere Zeit fortgeführt werden, bis sich keine Rückfälle mehr einstellen.
  8. Aktion: Nehmen Sie Ihre Gesundheit in die Hand! Sie sind verantwortlich für Ihr Leben. Kein Mensch muss leiden. Machen Sie jetzt den ersten Schritt!

Bildnachweis: Drobot Dean / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Andra Dattler