Wie Sie die Dividendensaison 2014 für Ihre Aktienanlage nutzen

Achten Sie beim Kauf von Aktien auf hohe Dividenenzahlung

Um von der Dividendensaison 2014 ertragreich zu profitieren, sollten Sie sich ein paar Hinweise zu Herzen nehmen. Im folgenden Artikel zeige ich Ihnen, wo Sie die notwendigen Informationen zur Dividendenhöhe und zu den Zahlungsterminen erhalten.

Wer Aktien
kaufen will, sollte nur auf solide Werte setzen. Als solide gelten solche Werte, die Sie zehn und mehr Jahre lang halten möchten. Meist steigen bei guten Unternehmen in dieser Zeit die Kurse, sodass sich beim Verkauf ein guter Gewinn erzielen lässt. Und wenn Sie zudem noch auf Papiere mit einer hohen Dividendenzahlung setzen, können Sie sich zwischenzeitlich einen stetigen Geldzufluss sichern.

Dividende trägt erheblich zum Gesamtgewinn bei

Was viele Anleger unterschätzen: Allein durch die Dividenden kommen über die Jahre attraktive Summen zustande. Studien belegen, dass die Dividenden oft 40% und mehr des Gesamterfolgs von Aktienengagements ausmachen. Zwei vereinfachte Beispiele: Wer im Jahr 1997 Aktien von BASF gekauft hat, konnte bis heute mehr als 55% (!) des investierten Geldes nur durch Dividendenzahlungen wieder einspielen. Wer vor rund 14 Jahren Aktien von Aurubis erworben hat, dem sind über Dividendenzahlungen sogar fast 70% (!) des Kaufpreises in Form von Dividenden zugeflossen. Und die Kurse sind deutlich höher als noch vor einigen Jahren, sodass bei einem Verkauf noch erhebliche Gewinne anfallen.

Auf Aktien mit konstanter Dividendenzahlung setzen

Wenn Sie Aktien mit hohen Dividendenerträgen suchen, sollten Sie bei der Auswahl auf einige Dinge achten. Auch wenn es auf den ersten Blick im Widerspruch zum soeben Gesagten steht: Wählen Sie Aktien nicht nur nach der absoluten Höhe der Dividende aus. Prüfen Sie auch, wie lange und vor allem wie stetig ein Unternehmen die Gewinne ausschüttet. Unternehmen zahlen häufig auch einmalige Dividenden oder Bonuszahlungen für ein Jahr aus, und in den kommenden Jahren gibt es dann wieder geringere Zahlungen.

Prüfen Sie zusätzlich, ob es in der Vergangenheit konstante oder unregelmäßige Zahlungen gegeben hat. Viele Firmen, vor allem aus den USA, Kanada und England sind für sehr kon-stante und über lange Perioden steigende Dividenden bekannt. Die Scotiabank, die hierzulande nur wenige Anleger kennen, schüttet zum Beispiel seit über 130 Jahren (!) ununterbrochen Dividenden an ihre Aktionäre aus.

Unternehmen aus anderen europäischen Ländern zahlen nicht immer kontinuierliche oder gar steigende Dividenden. Läuft ein Geschäftsjahr mal nicht so gut, hat das auch negative Auswirkungen auf die Höhe der Dividende. In Deutschland machen aktuell auch die Aktionäre von EON, RWE und Kali und Salz die Erfahrung, dass Dividenden stark gekürzt werden können. Informationen zu den Hauptversammlungsterminen deutscher Unternehmen, bei denen über die Dividenden entschieden werden finden Sie zum Beispiel unter www.dsw-info.de/Hauptversammlungstermine.73.0.html oder www.hv-info.de/.

Auf der Seite www.mydividends.de finden Sie täglich Dividenden-Nachrichten und Hinter-grund-Infos zu vielen wichtigen in- und ausländischen Unternehmen.

Trotz allem: Nicht nur die Dividende zählt

Achten Sie bei der Aktienauswahl nicht nur auf die Dividende, sondern auch darauf, dass Sie ausschließlich auf Qualitätspapiere setzen. Befolgen Sie dabei die Auswahlkriterien, die ich Ihnen bereits vorgestellt habe.

Veröffentlicht am 1. April 2014