Geldanlage

Ölaktien: Sollten Sie investieren?

Noch vor knapp einem halben Jahr wurde vom Kauf von Ölaktien von Analysten und anderen Experten dringend abgeraten. Manche Fachleute haben schon das Ende der Unternehmen kommen sehen. Inzwischen ist der Ölmarkt wieder zurück auf dem Weg in die Normalität – und damit auch die Aktienkurse der Ölkonzerne.

Im Februar wurden von Fachleuten Ölpreise je Barrel von weniger als 20 Euro als wahrscheinlich angesehen. Und natürlich wurde so auch die Gewinnentwicklung der Firmen eingeschätzt. Viele Experten haben dringend dazu geraten, sich von den Ölaktien zu trennen. Fakt ist, dass die Kurse vieler Unternehmen in der Zeit um 10, 20 und mehr Prozent gefallen sind. Aber kaum ein halbes Jahr später notiert der Ölpreis wieder bei rund 50 Euro das Barrel. Das ist zwar immer noch deutlich unter dem Höchstpreis von mehr als 100 Dollar aus dem Jahr 2014. Doch die Preisentwicklung zeigt, wie schnell sich die Lage ändern kann und wie schwer es selbst für ausgewiesene Fachleute ist, die kurzfristige Entwicklung von Preisen und somit auch von Aktienkursen einzuschätzen.

Trotz gefallenen Ölpreisen keine Verluste

Letztere sind seit den Tiefstständen zwischen rund 20 und 70 Prozent gestiegen. Natürlich ist man im Nachhinein immer schlauer und natürlich gibt es jetzt viele, die sagen, sie hätten es auch damals schon besser gewusst. Es hätte aber auch so kommen können, dass der Ölpreis unter 20 Dollar je Barrel gefallen und die Aktienkurse weiter gesunken wären. Und natürlich hat auch ein vorübergehend niedrigerer Ölpreis Auswirkungen auf die Unternehmensgewinne. Dennoch ist festzuhalten, dass kein Konzern in dieser Zeit Verluste eingefahren hat. Die Firmen sind vielmehr hingegangen und haben die Kosten spürbar gesenkt, um die Umsatzrückgänge auszugleichen. Und es wurden auch weiter stabile Dividenden gezahlt und sollen auch künftig gezahlt werden.

Kurse von Ölaktien werden unweigerlich wieder steigen

Fakt ist in jedem Fall, dass die Welt weiter Öl benötigt, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Und der Bedarf steigt trotz aller Anstrengungen in Sachen alternative Energien kontinuierlich weiter. Somit dürften die Aktienkurse und Gewinne und in der Folge auch die Dividendenzahlungen langfristig weiter steigen. Aktionäre sollten das berücksichtigen und überlegen, ob sie nicht trotz des Risikos von Schwankungen Aktien großer Ölkonzerne kaufen wollen. Dabei sollten sie aber immer berücksichtigen, dass es kurzfristig zu Kursrückgängen kommen kann, etwa, wenn sich die Weltwirtschaft eine Zeit lang weniger dynamisch entwickelt als heute.

Wer Ölaktien und andere Energieaktien kauft, sollte noch strikter als sonst auf einen guten Branchenmix achten und den Anteil von Aktien von Unternehmen mit stabilen Wachstumsraten übergewichten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen