In 5 Schritten zur günstigsten Depotbank für Ihre Wertpapiere

Legen Sie Ihre Wertpapiere, in der für Sie günstigsten Depotbank, sicher an.

War es einst notwendig, zu Wertpapierkäufen oder anderweitigen Transaktionen die Bankfiliale aufzusuchen und die Aufträge schriftlich einzureichen, können Sie Ihre Geschäfte heute ganz unkompliziert online erledigen: Spezielle Depotbanken für Ihre Wertpapiere haben sich längst als verlässliche Partner etabliert – allerdings zu unterschiedlichen Konditionen.

Wie Sie in fünf Schritten zum optimalen Anbieter gelangen, das erfahren Sie im Folgenden.

  1. Transaktionen überdenken
  2. Vergleichsrechner auswählen
  3. Ergebnisliste auswerten
  4. Online Antrag
  5. Zugangsdaten erhalten

1. Überdenken Sie Ihre geplanten Transaktionen

Abhängig von der Art der Geschäfte gestaltet sich die Auswahl eines Anbieters aus der Fülle an Depotbanken für Ihre Wertpapiere: Reicht ein einfaches Depotkonto bei Ihrer Hausbank beispielsweise aus, wenn Sie ab und an die an den Börsen gelisteten Aktien oder Fondsanteile erwerben und bei Bedarf wieder abstoßen wollen, benötigen Sie für ein aktives Trading eher einen Spezialisten.

Überschlagen Sie also zunächst die Anzahl der Transaktionen, die im Laufe eines Jahres von Ihnen durchgeführt werden. Eine weitere Größe ist das Volumen, das Sie bewegen wollen – sowohl insgesamt als auch pro Order.

2. Wählen Sie Vergleichsrechner im Internet aus

Um sich nicht mit den vielen Details in den Geschäftsbedingungen der einzelnen Depotbanken für Ihre Wertpapiere zu befassen, diese analysieren und einem Vergleich unterziehen zu müssen, empfehlen sich Online-Vergleichsrechner. Dort geben Sie das geplante Transaktionsvolumen und die Anzahl der Orders ein, um zu einem ersten Ergebnis zu gelangen.

Um die Auswahl der in Frage kommenden Depotbanken für Ihre Wertpapiere effektiv einzugrenzen, können Sie im Vergleichsrechner beispielsweise einstellen, dass Sie für das Depot selbst oder für das Setzen von Limits keine Gebühren bezahlen wollen.

3. Ergebnisliste gründlich auswerten

Ihnen steht nun eine ganze Fülle an Informationen zur Verfügung: Zum einen werden die anfallenden Kosten transparent aufgeführt und im Detail erläutert, aber auch begrenzte Sonderkonditionen aufgeführt. Zum anderen können Sie sich zum jeweiligen Anbieter selbst informieren, die einzelnen Depotbanken für Ihre Wertpapiere werden näher beschrieben. Eine gute Orientierung eröffnen in der Regel die Kundenbewertungen und offiziellen Test-Urteile, die sich sowohl auf das eigentliche Angebot als auch die Service-Qualität beziehen.

Natürlich ist die Entscheidung nicht zuletzt subjektiver Natur: Bevorzugen einige Verbraucher große Namen, setzen andere auf moderne Abläufe innovativer kleiner Depotbanken für Ihre Wertpapiere. Nicht zu vernachlässigen ist allerdings der Sitz des Unternehmens, der auch über die Höhe der Einlagensicherung entscheidet.

4. Entscheidung fällen und online Antrag ausfüllen

Haben Sie sich für einen Anbieter aus den in Frage kommenden Depotbanken für Ihre Wertpapiere entschieden, können Sie sich direkt auf die jeweilige Webseite weiterleiten lassen. Handelt es sich bei der Depotbank nicht um Ihre Hausbank, haben Sie nun einige Formalitäten zu erledigen: Geben Sie Ihre persönlichen Daten in das dafür vorgesehene Online-Portal ein und prüfen Sie anhand der so generierten Zusammenfassung nochmals die Bedingungen, die Sie vereinbaren wollen. Die Bank wird mit Ihnen das Prozedere zur Identifizierung gemäß Geldwäschegesetz festlegen.

Dazu kommen entweder ein Verfahren per Video-Kamera in Frage oder das PostIdent-Verfahren. Sie erhalten dann die Vertragsunterlagen inklusive des entsprechenden Formulars per Post zugeschickt.

Nach Prüfung und Unterzeichnung suchen Sie eine Postfiliale auf, damit ein Post-Mitarbeiter Ihren Ausweis oder Ihren Reisepass in Augenschein nehmen und die Bestätigung ausstellen kann.

5. Zugangsdaten per Post erhalten und Transaktionen starten

Sobald alle Unterlagen bei der Bank eingegangen sind und geprüft wurden, erhalten Sie die Zugangsdaten per Post zugeschickt. Ihr Konto ist freigeschaltet und Sie können Ihre Transaktionen aufnehmen. Nutzen Sie die unterschiedlichen Gebührenstrukturen der Depotbanken für Ihre Wertpapiere intelligent aus, um effektiv Kosten zu sparen.

Teile diesen Artikel, wenn er Dir gefällt!

Veröffentlicht am 28. Januar 2016
Autor
Moritz Richartz