Welche Goldprodukte sollte man für die Geldanlage nutzen?

Welche Goldprodukte sollte man für die Geldanlage nutzen?

Gold gilt für viele Anleger als sichere Investition und ermöglicht eine ansprechende Rendite. Doch nicht jedes Goldprodukt eignet sich wirklich, sodass Sie vor dem Kauf Ihrer Geldanlage genau überlegen und Preise vergleichen sollten. Schmuck oder Münzen sind aufgrund der aufwändigen Gestaltung teurer als Goldbarren und somit in Bezug auf die Rendite eher ungeeignet.

Lesen Sie hier, welche Goldprodukte sich für Ihre Geldanlage eignen.

Goldprodukt als Geldanlage: Was sollten Sie beachten?

Fakt ist, dass es sich bei Gold um eine Ressource mit Verknappung und dementsprechend um eine gute Geldanlage handelt. Während Schmuck in den meisten Fällen kein reines Goldprodukt ist und eine Legierung mit geringerem Goldanteil enthält, geraten vor allem Münzen oder Barren als rentables Goldprodukt für die Geldanlage in den Fokus.

Auch Goldmünzen eignen sich für eine reine Geldanlage nur bedingt, sodass lediglich der Numismatiker einen echten Mehrwert in seiner Sammlung aus Goldmünzen erkennt. Zum realen Goldpreis kommt ein Aufschlag hinzu, welcher die Münze verteuert und den Ankaufpreis erhöht. Natürlich lassen sich seltene Goldmünzen zu einem weitaus höheren Wert verkaufen, doch wissen auch hier lediglich Numismatiker den realen Wert zu schätzen und zahlen den geforderten Preis.

Der Barren aus Gold besteht aus einer 999,99er Legierung und wird von Banken oder Ausgabestellen ohne einen hohen Aufpreis angeboten. Möchten Sie nicht in die Numismatik einsteigen und Münzen sammeln, bieten sich Barren als optimales Goldprodukt für Ihre Geldanlage an. Generell sind Sachwerte, wie zum Beispiel Gold und andere Edelmetalle ein sicherer Schutz vor der Inflation. Allerdings sollte die Anlage aus verschiedenen Details bestehen und nicht allein über ein Goldprodukt erfolgen. Experten empfehlen, dass Gold und Edelmetalle generell nicht mehr als 10 Prozent Ihres Anlageportfolios ausmachen sollten.

Neben Goldprodukt auch andere Möglichkeiten für die Geldanlage nutzen

Einen Vorteil haben Goldprodukte aber in jedem Fall. Sie können sie jederzeit verkaufen und somit eine attraktive Rendite sichern, liegt der Goldpreis höher als zum Zeitpunkt der Investition. Zusätzlich ist es jedoch ratsam, den Fokus auf den Aktien- und Anleihenmarkt zu lenken: Treffen Sie eine Altersvorsorge mit einer entsprechenden Versicherung und streuen Sie Ihre Finanzen weiträumig. Da ein genereller Anstieg des Goldpreises nicht gewährleistet werden kann und auch ein Einbruch des Wertes erfolgen kann, sollten Sie Ihre Risiken mindern und die Geldanlage in verschiedene Bereiche aufteilen.

Mit einem 10-prozentigen Anteil an Gold können Sie keinen Fehler begehen und haben sich für eine Investition entschieden, die selbst bei einem Kursverfall des Goldpreises auf Werterhaltung setzt und Ihnen jederzeit die Möglichkeit zum Verkauf Ihrer Sachwerte bietet. Dabei bevorzugen Sie Barren, da Münzen hochpreisiger und schwerer zu verkaufen sind.

Veröffentlicht am 2. Juni 2015
Diesen Artikel teilen