Gold & Rohstoffe

Die etwas andere Gold-Anlage – der Goldsparplan

Gold gilt seit jeher als beliebte Anlageform – seit der Finanzkrise hat der Goldpreis ein Rekordhoch erreicht. Möchten auch Sie langfristig von Gold profitieren, ohne dabei ein Vermögen auszugeben? Dann investieren Sie doch in einen Goldsparplan!

Gold ist nicht nur das älteste, sondern auch das wertbeständigste Zahlungsmittel der Welt. Es widersteht Banken- und Wirtschaftskrisen. "Wer Gold hat, hat immer Geld", so der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Alan Greenspan, der von 1987 bis 2006 Chef der US-Notenbank war. Der Wert des Goldes hat sich in den letzten hundert Jahren um das Zweihundertfache gesteigert, während die Leitwährungen der Welt an Kaufkraft verloren haben. Zwar bringt Goldbesitz keine Zinsen wie beispielsweise eine Geldanlage, das Edelmetall gilt jedoch als krisensichere Anlageform und bietet Schutz vor Inflation.

Mit 50 Euro monatlich sind Sie dabei
Seit der Finanzkrise 2008 haben Fondsvermittler und
Banken Goldsparpläne in ihr Angebot mit aufgenommen und bieten so
Anlegern die Möglichkeit, bereits in kleinen Raten in den krisensicheren
Rohstoff zu investieren. In der Regel ist der Goldsparplan an keine
Laufzeiten gebunden und Kunden können jederzeit über ihr Gold verfügen.
Die Hamburger Sutor Bank bietet Goldsparpläne beispielsweise bereits ab
50 Euro monatlich an. Weitere Anbieter finden Sie auf dem
Goldanlage-Vergleich von Trustable Gold (www.trustablegold.de).

Vorteile des Goldsparplans
Durch den monatlichen Zukauf von Gold nutzen Sie die
Vorteile des Cost-Average-Effects, wobei bei einem hohen Goldpreis
weniger Gold, wenn der Goldpreis nachgibt, dagegen mehr Gold erworben
wird. Da es sich bei Gold nicht um Wertpapiere, sondern um physische
Anlagegüter handelt, die keine Zinsen bringen, entfallen auf diese Form
der Geldanlage weder Einkommens- noch Abgeltungssteuer.

Wie sicher ist ein Goldsparplan?
Als Anleger erhalten Sie ein Depotkonto bei einer deutschen Großbank, die Mitglied im Bundesverband der Banken und im Einlagensicherungsfonds der privaten Banken ist. Da das Guthaben auf dem Depotkonto nicht Eigentum der Bank ist, sondern als Sondervermögen zählt, sind im Falle einer Insolvenz der Bank Anlagen bis zu 1,75 Millionen Euro pro Kunde geschützt. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment