Geldanlage

Geldanlage auf Privatkreditmärkten: Das sollten Sie beachten

Herkömmliche Geldanlagen versprechen nur geringe Rendite. Oft kann sich der Anleger glücklich schätzen, wenn die Zinsen für die Geldanlage den Verlust für die Geldanlage ausgleichen. Kein Wunder, dass sich immer mehr Anleger nach alternativen Geldanlagen umsehen. Eine gute Möglichkeit ist die Geldanlage auf Privatkreditmärkten. Hier erfahren Sie mehr.

Als Plattformen im Internet vermitteln die Privatkreditmärkte zwischen Geldanlegern und Kreditnehmern. Kreditnehmer, die bei der Bank wegen fehlender Sicherheiten keinen Kredit bekommen, können sich auf diesen Kreditmärkten frisches Kapital besorgen. Anleger profitieren von den vergleichsweise hohen Zinsen.

Die Rendite auf den Privatkreditmärkten reichen von mageren 1 Prozent bis zu satten 15 Prozent auf das investierte Geld – in der Regel können Zinssätze von 10 bis 15 Prozent realisiert werden.

Hier erfahren Sie mehr über eine mögliche Geldanlage.

So investiert man in Geldanlagen auf Privatkreditmärkten

Die Geldanlage auf Privatkreditmärkten ist einfach. Bei den einschlägigen Internetportalen und -plattformen legt man ein Benutzerkonto an. Bereits nach wenigen Mausklicks kann man sich die Kreditprojekte ansehen. Es lohnt sich, die Projektbeschreibungen genau zu betrachten, denn hier beschreiben die potentiellen Kreditnehmer, wofür sie das Geld benötigen. Vor allem aber geben die Projektbeschreibungen einen Eindruck davon, ob man dem Kreditnehmer trauen kann.

Die Höhe des Zinssatzes errechnen die Internetportale aus einer Fülle von Informationen, auch die Kreditnehmer selbst können Angebote machen. Wenn Rendite und Vertrauen stimmen, kommt der Kredit durch Vermittlung der Internetplattformen und der Beteiligung von Partnerbanken zustande.

Der Geldanleger muss dabei nicht die komplette Kreditsumme zur Verfügung stellen. Es ist auch möglich, kleine Beträge ab 50 EUR für einen Kredit zur Verfügung zu stellen. Damit teilt sich das Risiko eines einzelnen Kredits auf mehrere Geldgeber auf. Der einzelne Anleger kann die Summe seines Investments zudem auf mehrere Projekte verteilen – auch dadurch sinkt das Risiko.

Die Geldanlage auf Privatkreditmärkten birgt Risiken

Es ist durchaus sinnvoll, die Geldanlage auf mehrere Projekte zu streuen, denn die hohen Renditen auf den Privatkreditmärkten haben ihren "Preis." Das Risiko, dass der Kreditnehmer den Kredit nicht bedient, ist vergleichsweise groß – nicht zuletzt dadurch sind die hohen Zinsen durchaus gerechtfertigt.

Zum Schutz der Anleger versuchen die Internetplattformen für Privatkredite das Risiko so gering wie möglich zu halten. Mit ausgeklügelten Mechanismen erstellen sie eine Bewertung des Kreditnehmers. Anhand dieser Scores kann der Anleger das Risiko abschätzen.

Bis zu 300 unterschiedliche Faktoren fließen in die Bewertung ein, wobei die genauen Algorithmen geheim sind, um Missbrauch auszuschließen. Auf diese Weise bietet die Geldanlage auf Privatkreditmärkten eine gute Kombination von Rendite und Sicherheit.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.