Fonds

Was ist ein Fonds und welche Arten gibt es?

Was ist ein Fonds und welche Arten gibt es?
geschrieben von Burkhard Strack

Fondsgesellschaften sind die Lösung für Anleger und Investoren, die sich auf eine Risikostreuung berufen und deren Budget für eine Investition in Edelmetalle oder Aktien nicht ausreicht. So wird der Fonds definiert, doch ist er weitaus mehr als nur eine Alternative zu herkömmlichen und als klassisch bezeichneten Anlagen. Erfahren Sie daher hier mehr zum Thema.

Die Vielfalt in den Angeboten bei Fonds
ist enorm, wobei vor allem die Begriffe Hedgefonds, Immobilienfonds und Indexfonds bekannt sind.

Fonds als Entscheidung für Sammelanleger

Die Streuung verschiedener Aktien und Anleihen, beziehungsweise Immobilien, ist die Basis einer Fondsanlage. Dadurch minimiert sich Ihr Risiko vor allem dann, wenn Sie auf eine seriöse und renommierte Fondsgesellschaft fokussieren und sich vor Ihrer Investition in einer Beratung über Ihre Möglichkeiten informieren lassen.

Fondsgesellschaften investieren für zahlreiche Anleger in Gemeinschaft, wodurch schon mit einem geringen Betrag eine hohe Rendite erzielt wird und das Risiko im Vergleich zu anderen Anlageformen gestreut und somit gemindert werden kann. Geht eine Fondsgesellschaft beispielsweise pleite, hat jeder Anleger Anspruch auf eine Rückerstattung seines Vermögens und unterliegt nicht der Gefahr des Emittitenrisikos.

Bei der Geldanlage in Fonds benötigen Sie keinen hohen Zeitaufwand und legen die Arbeit in die Hände der Fondsgesellschaft.

Preis und Leistung bei Fondspaketen im Vergleich

Fonds sind verhältnismäßig teuer, dafür aber weitaus weniger riskant als Aktien oder andere Wertpapiere. Möchten Sie Ihre Zinsen und Dividenden vor dem Zugriff von Gläubigern schützen und kein Risiko eingehen, sind Sie mit der Entscheidung für eine Fondsgesellschaft auf dem sicheren Weg.

Wünschen Sie eine regelmäßige Auszahlung Ihrer Gewinne, sollten sie sich auf ausschüttende Fonds berufen und von thesaurierenden Optionen, bei denen die Zinserträge neu investiert werden, absehen.

Welche Fonds passen zum Anleger?

Es gibt Aktienfonds und Rentenfonds, sowie Immobilienfonds. Jede Fondsgesellschaft ermöglicht verschiedene Investitionen und gibt Ihnen als Anleger Einblick in ihr Portfolio. Tendieren Sie zu Aktienfonds, begründet sich die primäre Investitionsgrundlage in einer Investition in Aktien. Bei Mischfonds sind Anleihen und Aktien, oftmals aber auch Rohstoffe und Immobilien im Fondspaket enthalten.

Da sich das Risiko der unterschiedlichen Fonds verschieden präsentiert, sollten Sie primär anhand Ihres Sicherheitsaspekts entscheiden und sich mit dem geringen Risikobedarf nicht unbedingt auf Aktienfonds konzentrieren. Diese sind natürlich besonders chancenreich, wodurch sich der Fokus auf Mischfonds lohnt und hier die gewünschte Sicherheit mit einer hohen Renditechance vereint.

Fazit: Der Fondsmarkt hält für Anleger mit unterschiedlichen Ansprüchen und Vorstellungen der Investition die passenden Angebote bereit. Wer bisher keine Erfahrung mit Fondsgesellschaften hat, sollte seine Investition an einer Beratung orientieren und sich mit dem Metier dieser Anlageform vorab vertraut machen.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment