Gemischte Fonds mit und ohne AS-Siegel

Wollen Sie weder nur in Aktien-, Renten- oder Immobilienfonds investieren, dann bietet sich eine Geldanlage in einen Gemischten Fonds an. Wie der Name schon sagt, investiert diese Fondsart in alle diese Anlagesegmente und zwar zu unterschiedlichen Anteilen.

Während offensiv ausgerichtete Fonds einen hohen Aktienanteil besitzen, fällt dieser bei defensiv strukturierten Fonds entsprechend geringer aus. Deshalb ist es vor einem Engagement ratsam, sich für eine Anlagestrategie zu entscheiden. Denn hiermit steigt oder sinkt auch das Risiko von Wertverlusten.
Eine besondere Form dieser Gemischten Fonds sind die so genannten AS-Fonds. Diese wurden speziell zum Vermögensaufbau für die Altersvorsorge konzipiert und müssen eine Reihe zusätzlicher Anlagerichtlinien beachten.
So müssen AS-Fonds beispielsweise mindestens 21 Prozent ihres Vermögens in Aktien anlegen, dabei darf dieser Anteil allerdings die Quote von 75 Prozent nicht übersteigen. Oder spekulative Investments, wie Optionen oder Futures, sind dem Fondsmanagement gänzlich untersagt.
Charakteristisch für diese Fondsart sind aber besonders jene Bestimmungen, die sich auf Abwicklungsfragen beziehen: Danach müssen Anbieter von AS-Fonds den Anlegern Sparpläne offerieren, die mindestens 18 Jahre laufen oder bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres.
 
Darüber hinaus muss Ihnen als Anleger die Möglichkeit gegeben werden, die angelegten Gelder vor Ablauf des Sparplans umzuschichten. Einzige Voraussetzung: Drei Viertel der vereinbarten Vertragslaufzeit sind abgelaufen. Und schließlich können Sie einen Auszahlungsplan bestimmen, der eine spätere monatliche Ratenauszahlung beinhaltet – eben ganz im Sinne der Altersvorsorge.
Wie bei allen anderen Fondsarten, wird auch beim Einstieg in AS-Fonds ein Ausgabeaufschlag fällig, der durchschnittlich ein Prozent der Anlagesumme umfasst. Ebenfalls jährlich erhoben werden zudem Gebühren für Management und Verwaltung.
 
Wenngleich sich AS-Fonds gerade im Hinblick auf die Gestaltungsmöglichkeiten für die Altersvorsorge eignen, sind sie nicht der einzige Weg, über Investmentfonds ein Vermögen für den Ruhestand aufzubauen. Hier kann genauso gut eine der klassischen Fondsarten gewählt werden.
 
Diese Alternative muss gerade deshalb betont werden, weil es AS-Fonds noch nicht lange gibt. Dass sie wirklich einen Erfolg versprechenden Weg zum Vermögensaufbau für die Altersvorsorge darstellen, müssen sie folglich erst noch beweisen.
Veröffentlicht am 12. Juli 2008
Diesen Artikel teilen
Autor
experto.de