Hohe Renditechancen mit Aktienfonds

Investmentfonds erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Der Grund für die in den vergangenen Jahren deutlich gestiegene Nachfrage ist relativ einfach: Sie können von den Renditechancen der jeweiligen Anlageart profitieren, ohne das mit einer Einzelanlage verbundene Risiko eingehen zu müssen. Denn als Fondsanleger investieren Sie gleichzeitig in eine Vielzahl von Anlagen.

Am stärksten zeigt sich dieser Vorteil von Investmentfonds bei Aktienfonds. Mit Aktien verbinden sich die größten Renditepotenziale bei allerdings ebenso hohen Kursrisiken. Deshalb meiden viele Anleger ein Direktinvestment und kaufen Fondsanteile. Mit jedem Anteilerwerb erhält man so einen prozentualen Anteil an 50 oder mehr Aktien, in die der Fonds die Gelder anlegt. Diese Risikostreuung lässt sich mit einer Anlage in Aktienfonds zudem noch sehr gezielt steuern. Wie bei keiner anderen Fondsart stehen Ihnen hier eine Vielzahl verschieden strukturierter Fondstypen zur Verfügung.
Suchen Sie beispielsweise eine sehr breite Verteilung der Fondsinvestments, bieten sich internationale oder europäische Aktienfonds an. Im Gegensatz hierzu können auch Länderfonds gewählt werden, wie beispielsweise solche, die sich auf den deutschen Aktienmarkt beschränken.
Oder sind Sie der Meinung, dass bestimmte Branchen viel versprechende Renditechancen beinhalten, stehen auch hier zielgerichtete Varianten zur Verfügung. Auch die Übergewichtung von Blue Chips kann durch den Erwerb entsprechender Fonds erreicht werden.
Wenngleich Aktienfonds – wie alle Investmentfonds – zum Schutz der Anleger zahlreiche Bestimmungen erfüllen müssen, die im KAGG formuliert sind, lässt sich das Risiko von Wertverlusten zwar verringern, jedoch nicht vermeiden.Deshalb ist es ratsam, bei einem Fondseinstieg auf Folgendes zu achten: Steigen Sie nicht zu einem Zeitpunkt ein, wenn sich die Performance des Fonds gerade auf dem Zenit befindet. Werfen Sie in diesem Zusammenhang einen Blick auf die Volatilität des Fonds.
Schließlich können Sie nicht zum Nulltarif in einen Investmentfonds einsteigen. Neben Verwaltungs- und Managementgebühren verlangen die Fondsanbieter einen Ausgabeaufschlag, der Ihre Anlagesumme sofort verringert. Bei Aktienfonds beträgt dieser durchschnittlich 5 Prozent.
Außerdem ist zu bedenken, dass Geldanlagen in Aktienfonds nicht kurzfristig, sondern mittel- bis langfristig ausgerichtet sein sollten. Für Sie als Fondsanleger hat dies den Vorteil, dass sich das Risiko von Wertverlusten über einen langen Zeitraum zusätzlich verringert.
Selbst vom Finanzamt wird ein solches Vorgehen honoriert. Denn Kursgewinne bleiben dann steuerfrei, wenn die Fondsanteile länger als ein Jahr gehalten werden. Ein realisierter ”Spekulationsgewinn” von 1000 DM oder mehr muss nur innerhalb dieser Jahresfrist versteuert werden. 
Veröffentlicht am 12. Juli 2008