5 Antworten zu Emerging Markets Rentenfonds

Emerging Markets Rentenfonds: Möglicherweise die richtige Anlageform für Sie?

Spätestens seit der Finanzkrise 2008 mit ihren weitreichenden Folgen, suchen private und gewerbliche Anleger nach neuen Formen der Vermögensanlage. Diese sollen attraktive Rendite mit einer gehobenen Sicherheit verbinden. Immer wieder stoßen sie hierbei auf Emerging Markets Rentenfonds.

Sogenannte Emerging Markets Rentenfonds sind über die letzten Jahre in den Fokus gerückt. Im Folgenden soll diese Anlageform für Sie genauer unter die Lupe genommen werden.

1. Was sind Emerging Markets Rentenfonds überhaupt?

Bei den speziellen Rentenfonds handelt es sich um klassische Investmentfonds, bei denen vorrangig in festverzinsliche Wertpapiere, wie Anleihen oder Pfandbriefe investiert wird. Mit ihrem Schwerpunkt auf den sogenannten Emerging Markets sind in den Fonds ausschließlich Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern zu finden.

Abhängig von der Zusammenstellung des Fonds wird primär auf Staatsanleihen zur generellen Förderung des Landes und seiner Infrastrukturen investiert, andere Rentenfonds vertrauen ausschließlich auf Unternehmen bestimmter Branchen bzw. einen gesunden Branchen-Mix.

2. Wie erfolgt die Zusammenstellung der Emerging Markets Rentenfonds?

Die meisten Banken und Finanzinstitute verfolgen eine klare Strategie bei der Zusammenstellung ihrer Fonds, die neben den wirtschaftlichen Aussichten auch ethische Aspekte einfließen lassen. Gerade Anleger in Deutschland und Westeuropa erwarten im Rahmen ihrer Fonds, in sinnvolle Projekte zu investieren und eine gezielte Aufbauhilfe in den betroffenen Ländern zu leisten.

Der Investition in einen entsprechenden Fond sollte maximale Transparenz seitens des Anbieters vorausgehen, um einen Überblick über die beteiligten Nationen, Branchen und Unternehmen zu gewinnen.

3. Nach welchen Maßstäben werden die Einzeltitel ausgewählt?

Jenseits von moralischen und sozialen Maßstäben sichern seriöse Emerging Markets Rentenfonds eine detaillierte und professionelle Analyse der im Fond zu findenden Einzeltitel zu. Hierdurch erhalten Sie beispielsweise die Sicherheit, dass alle beteiligten Unternehmen oder Staaten über eine gehobene Bonität verfügen, auch konjunkturelle Kerndaten des Landes und der jeweiligen Branchen fließen ein.

Wie bei klassischen Investmentfonds wird ein breites Spektrum an Anlageformen mit entsprechenden Risiken abgedeckt, weshalb erneut vor der Investition ein genauer Blick auf die Auswahl der Einzeltitel zu werfen ist. Beispielsweise bevorzugen viele Anleger die Emerging Markets von Rumänien, Bulgarien oder Ungarn, die als Teil der Europäischen Union in der Wirtschafts- und Finanzpolitik auf diversen Ebenen subventioniert werden und hierdurch bessere Bonitätsaussichten erhalten.

4. Wie groß ist das Anlagerisiko bei Emerging Markets Rentenfonds?

Wie bei sämtlichen Finanzprodukten hängt der Risikograd von der konkreten Zusammenstellung des Fonds ab. Pauschal kommt diese Form der Anlage jedoch mit einem überschaubaren Risiko daher. In der Hoffnung auf einen stetigen Zuwachs des Anlagevermögens liefert die wirtschaftliche Entwicklung in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern über die letzten Jahre gute Aussichten.

Nicht nur innerhalb Europas wird verstärkt in die Infrastrukturen solcher Nationen investiert und die wirtschaftliche Kooperation gesucht. Auf dem Papier erscheint ein Wertzuwachs auf den entsprechenden Rentenmärkten als realistisch. Wie bei jeder Fondsanlage bleibt ein Restrisiko, das sich durch die gezielte Auswahl der beteiligten Nationen und Branchen reduzieren lässt.

5. Über welchen Anlagezeitraum sind Emerging Markets Rentenfonds sinnvoll?

Ob Staatsanleihen oder die freie Wirtschaft der Schwellen- und Entwicklungsländer – konjunktureller Erfolg entwickelt sich über Monate und Jahre hinweg. Aus diesem Grund sind die Emerging Markets Rentenfonds nichts für risikofreudige Anleger, die auf schnelle und exorbitante Renditen spekulieren.

Die meisten Finanzunternehmen raten zu einer Mindestanlage zwischen sechs und zehn Jahren. Eine noch längere Anlage kann abhängig vom Wirtschaftswachstum der beteiligten Nationen sinnvoller sein. Hier ist es zu empfehlen, die Geldanlage für einen mittelfristigen Zeitraum vorzunehmen und gegen Ende dieser Zeitspanne durch eine professionelle Beratung herauszufinden, wie der Rentenfond für die Zukunft aufgestellt ist.

Veröffentlicht am 2. Dezember 2015