5 Anlagemöglichkeiten für Fonds zur nachhaltigen Wirtschaft

5 Anlagemöglichkeiten für Fonds zur nachhaltigen Wirtschaft

Soziale, ökologische und ethische Kriterien spielen bei Anlegern eine immer größere Rolle. Dabei geht es um ein nachhaltiges Investment in Branchen, die sich dieser Kriterien bewusst sind.

Fonds für eine nachhaltige Wirtschaft stehen zahlreich zur Verfügung. Es kommt allein auf die Anlageform sowie auf die zu investierenden Branchen an.

Investitionen in einen Staat

Eine gängige und nachhaltige Anlage ist der Staatsfond. Dabei gelten die ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien. Der Aufwand ist sehr hoch, da sich ein Anleger zunächst mit der nachhaltigen Wirtschaft eines Landes befassen muss, zudem ist der Anleger bei einem Direktinvestment gefordert, alle Aspekte seines Handelns zu berücksichtigen und zu prüfen, ob die staatliche Führung sich zur Nachhaltigkeit verpflichtet fühlt.

Staaten die sich weigern, humanistische Bedingungen zu erfüllen und ihr Volk ausbeuten oder Kriege aus Profit führen, fallen umgehend durch das Raster. Ein Staat muss die Grundwerte der Menschenrechte anerkennen und über eine ungefährdete Wirtschaftslage verfügen, damit diese für Sie interessant wird.

Alternative Banken

Klassische Banken, erfüllen in der Regel nicht alle Aspekte der Nachhaltigkeit. Es gibt dafür alternative Banken, die klassische Anlageformen grundsätzlich ablehnen und das Geld seiner Anleger rein in Fonds für eine nachhaltige Wirtschaft anlegen. Eine Gruppe, die sich zu diesen Werten verpflichtet, ist die Kirchenbank. Die Kirche als Träger verpflichtet sich, nicht in unsoziale profitable Fonds zu investieren.

Welche Unternehmen die Bedingungen erfüllen, kontrolliert allein die Kirchenbank. Sie investiert in diverse Projekte, die mit dem ökologischen oder sozialen Bund im Einklang stehen. Der Nachteil für den Anleger besteht in erster Linie darin, dass die Verzinsung sehr gering ausfällt, da das Risiko eines Fehlinvestments ausschließlich von der Kirchenbank getragen wird. 

Nachhaltige Energien

Die nachhaltige Wirtschaft wird nicht zuletzt durch die neuen Energien getragen. Solarzellen sind noch immer ein großes Thema und haben sich etabliert. Unternehmen, die derartige Energiespeicher herstellen, tragen zu einer Reduzierung des Klimawandels bei. Sie können auch in Fonds investieren, die eine nachhaltige Wirtschaft im Fachbereich Wasser garantieren. Wasser, Wind und natürliche Rohstoffe wie Holz sind zukunftsweisende Mittel zur Energiebeschaffung.

Viele Unternehmen sind vor Jahren auf den Zug der neuen Energien gesprungen und konnten sich darin behaupten. Für Sie als Investor sollte vor allem von Interesse sein, wie stabil das Unternehmen den Prozess einer nachhaltigen Wirtschaft verfolgt.

Ethikfonds für die Zukunft

Mit Spannung verfolgen Anleger die Unternehmen, welche von sich aus diverse ethische Werte verfolgen. Ganz einfach ist das jedoch nicht. Denn viele Unternehmer sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, sich ein neues Image zu verpassen, indem sie bei ihrem Werbeauftritt immer wieder betonen, wie sehr Ihnen Ethik am Herzen liegt. Wie die Unternehmen oder wie eine ganze Branche tatsächlich damit umgeht, sollten Sie beobachten, um nicht auf die falsche Fährte gelockt zu werden.

Helfen kann Ihnen dabei die Socially Responsible Investing (SRI). Dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung der Indizes, die in der Finanzbranche gesammelt wurden und worauf sich viele Fonds beziehen, die eine nachhaltige Wirtschaft verfolgen. 

Technologien der Medizin

Die Gesundheit ist eines der wichtigsten Themen der Menschheit. Dafür wird viel ausgegeben und Anleger können von neuen medizinischen Produkten sehr schnell profitieren, sofern sich die Forschungsarbeiten rentieren. Andernfalls ist bei den Fonds Geduld gefragt, da die Medizin definitiv eine nachhaltige Wirtschaft fordert und fördert. Dabei geht es auch um Gesundheitsprodukte oder den Themenbereich: Gesunde Ernährung.

Veröffentlicht am 7. Oktober 2015
Diesen Artikel teilen