Geldanlage

Depot- und Aktiencheck selbst umsetzen

Sie besitzen Aktien und erhalten von Ihrer Bank regelmäßig Vorschläge, wie Sie Ihre Depotstruktur verbessern können? Dabei werden Sie häufig mit Namen von Firmen konfrontiert, die Ihnen wenig sagen oder von denen Sie nicht wissen, was sie konkret tun? Bevor Sie aktiv werden, prüfen Sie selbst, ob Sie mit Ihrem Portfolio gut aufgestellt sind. Machen Sie den Aktiencheck!

Depotaufstellung und –struktur sollte regelmäßig geprüft werden

Grundsätzlich haben die Banken Recht mit ihrer Aufforderung, ein Depot regelmäßig auf Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten hin zu überprüfen. Allerdings muss man bedenken, dass Banken Ihnen immer auch etwas verkaufen möchten, mit dem sie selbst Geld
verdienen.

Das bedeutet ggf., dass Banken ein Interesse daran haben, dass Sie möglichst viele Aktien innerhalb kurzer Zeit kaufen und verkaufen, weil sie dann z.B. an den Gebühren verdienen. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie zunächst selbst prüfen, ob Sie mit Ihrem Depot gut aufgestellt sind, und ob und in welchen Positionen Sie es verändern wollen.

Grundlage ist eine fundierte Aktienauswahl

Auch wenn es in unserer schnelllebigen Zeit antiquiert klingt: Wer Aktien kaufen will, sollte nur auf Qualitätspapiere setzen, die er über einen möglichst langen Zeitraum behalten möchte. Ein Wechsel sollte daher nur in Ausnahmefällen erfolgen, etwa, wenn ein Unternehmen über längere Zeit nicht mehr die Gewinne erzielt, die es vorher erreicht hat. Merkmale guter Unternehmen bzw. Aktien sind u.a.:

 Ein leicht verständliches und nachvollziehbares Geschäftsmodell

  • Über mindestens 5-10 Jahre kontinuierlich steigender Aktienkurs
  • Über mindestens 5-10 Jahre kontinuierlich steigende Gewinne und Ausschüttungen
  • Eine breite Länderstreuung (Unternehmen ist in vielen Ländern, auch China, Brasilien
    usw. tätig)
  • Geringe Konjunkturanfälligkeit

Depotanalyse selbst vornehmen

Ob Sie mit Ihrem Depot gut aufgestellt sind, können Sie feststellen, indem Sie die folgenden Fragen ehrlich und umfassend beantworten:

Haben Sie ausschließlich auf Qualitätsaktien gesetzt, die die o.g. Anforderungen erfüllen?

  1. Verzichten Sie auf den Kauf konjunkturanfälliger Aktien und "Zockerpapiere" (Langfristchart ansehen)?
  2. Haben Sie etwa 10-12 Aktien aus unterschiedlichen Branchen?
  3. Achten Sie bei der Branchenzusammensetzung darauf, dass Sie in 4-5 sich langfristig stabil entwickelnde Branchen investieren, z.B. Gesundheit, Ernährung, Finanzen, Technologie, Mischkonzerne, Konsum?
  4. Haben Sie in jedes Unternehmen und jede Branche etwa gleich viel Geld investiert?
  5. Kaufen Sie nicht nur Papiere aus Deutschland sondern auch aus anderen Ländern, z.B. USA, Kanada, Großbritannien?

Grds. Empfehlungen: Trennen Sie sich möglichst von Aktien, die die genannten Qualitätsanforderungen nicht erfüllen bzw. kaufen Sie keine solchen Papiere. Würden Sie beim Verkauf Verluste erzielen, warten Sie ab, bis sich der Kurs erholt hat bzw. verkaufen Sie dennoch, wenn Sie der Auffassung sind, dass der Kurs kurzfristig schnell weiter fallen kann, um weitere Verluste zu vermeiden.

Kaufen Sie nur noch Aktien, die die genannten Qualitätsanforderungen erfüllen und achten Sie auf einen ausgewogenen Branchen (z.B. Gesundheit, Ernährung, Finanzen) und Ländermix (Aktien z.B. aus USA, England, Deutschland usw.). Setzen Sie nie Ihr ganzes Geld ein, sondern halten Sie sich immer eine ausreichend große Geldreserve für Notfälle, z.B. 2-3 Monatseinkommen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen