Darauf sollten Sie beim Kinderkonto achten

Darauf sollten Sie beim Kinderkonto achten

Das gute alte Sparschwein gehört der Vergangenheit an. Heute möchten Ihre Kinder flexibel sein und über ein eigenes Konto verfügen. Dem spricht nichts entgegen, sofern Sie als Eltern die Schirmherrschaft übernehmen und Ihrem Kind vor der Nutzung eines Kontos den richtigen Umgang mit Geld beibringen. Lesen Sie hier, was Sie beim Kinderkonto beachten sollten.

Wenn Sie für Ihr Kind das erste Mal ein Konto einrichten, sollten Sie vorher einige Fragen klären. Welche dies genau sind, erfahren Sie in den folgenden Informationen zum Kinderkonto.

Kinderkonto – ab welchem Alter?

In der Regel gibt es keine Beschränkungen in Form eines Mindestalters, ab dem Kinder über ein eigenes Konto verfügen dürfen. Einige Banken stellen in diesem Punkt eine Regel auf und ermöglichen die Kontoführung erst ab dem Schulalter. Als Eltern sollten Sie sich für ein Kinderkonto ab einem Zeitpunkt entscheiden, ab dem Ihr Kind mit dem Wert des Geldes etwas anzufangen weiß.

Es ist nicht ratsam, Ihrem fünfjährigen Kind ein Konto zu eröffnen und dabei zu erwarten, dass das Kind einen Mehrwert davon erhält. Am besten ist ein Alter von 8 bis 10 Jahren, wenn Sie besonders früh beginnen möchten. In diesem Alter kann Ihr Kind bereits rechnen und somit auch mit seinem Geld agieren.

Verschiedene Optionen beim Konto für Kinder

Kontogebühren, sowie eine monatliche Mindesteinzahlung, sollten beim Kinderkonto ausgeschlossen werden. Geeignet ist ein kostenloses Girokonto auf Guthaben Basis, über das Sie als Eltern verfügen und somit jederzeit eingreifen können. Wenn Ihr Kind auf sein eigenes Konto Zinsen erhält, sorgt dies für Freude und schafft einen Input, das Geld vielleicht sogar auf dem Konto zu belassen und es zu vermehren.

Eine Direktbank sollten Sie, auch wenn diese ebenfalls Kinderkonten anbieten, ausschließen. Sie sollten sich die Möglichkeit schaffen, bei Problemen oder einer gewünschten Änderung des Kontos jederzeit mit Ihrem Kind zur Bank gehen und diese Veränderungen vornehmen zu können. Die Girokarte, mit denen Ihr Kind Geld von seinem Konto abheben kann, sollte kostenlos sein.

Wissenswertes zum Kinderkonto – Tipps zur Vermeidung von Fehlern

Die Grundlage für ein Kinderkonto liefert der Taschengeldparagraph, der Ihr Kind ab dem siebenten Lebensjahr für beschränkt geschäftsfähig hält und über sein Taschengeld frei verfügen darf. Sie müssen für ein Kinderkonto als Eltern zustimmen und es gemeinsam mit Ihrem Kind eröffnen. Nur mit Ihrer Unterschrift wird der Vertrag wirksam. Lesen Sie das Kleingedruckte und prüfen Sie vor allem die Gebühren und Verzinsung.

Ein gebührenfreies Konto mit kostenloser Girokarte, sowie die alleinige Führung auf der Basis von Guthaben ist eine Grundbedingung für den Vertragsabschluss. Verzichten Sie dabei auf ein Konto, mit dem Sie sich durch eine monatlich von der Bank bestimmte Mindesteinzahlung in der Höhe des Taschengeldes an Bankvorgaben orientieren müssen.

Veröffentlicht am 14. Oktober 2014
Diesen Artikel teilen