Gebührenfallen beim Girokonto – so sparen Sie mit Ihrem Konto Geld

Wussten Sie, dass manche Verbraucher für ihr Girokonto zu viel Geld bezahlen und jede Menge sparen könnten? Wenn Sie einige wichtige Punkte bei Ihrem Girokonto berücksichtigen, sparen auch Sie jede Menge Geld. experto zeigt Ihnen nützliche Tricks fürs Sparen beim Girokonto.

Oftmals sind Verbraucher nicht ausreichend über die Kosten ihres Girokontos informiert. Denn oft entstehen Gebühren, die einem gar nicht so richtig bewusst sind. Pro Jahr können da schon bis zu 100 Euro Gebühren anfallen. Denn mit einem kostenlosen oder günstigen Girokonto denkt man über eventuell entstehende Kosten nicht nach. Die folgenden Punkte zeigen Ihnen, wie Sie Geld bei Ihrem Girokonto sparen können.

Gebühren an Geldautomaten
Womöglich jeder musste schon mal die ärgerliche Erfahrung machen und teure Gebühren am Geldautomaten zahlen. Ob im Ausland oder bei einer fremden Bank – bis zu fünf Euro Gebühren müssen Verbraucher an fremden Geldautomaten zahlen. Es empfiehlt sich, genaue Informationen über Kooperationen der verschiedenen Banken einzuholen, um Geldautomaten-Gebühren bei Ihrem Girokonto zu sparen.

Das Girokonto überziehen
Der Überziehungszins eines Girokontos kann das Portemonnaie sehr belasten. Vor allem bei kostenlosen Girokonten sind die Dispositionszinsen immens hoch. Sie sollten sich also immer über den Zinssatz bei einer Bank informieren. Vor allem, wenn Sie regelmäßig auf Ihren Dispo-Kredit zurückgreifen müssen, lohnt sich ein Wechsel zu einer Bank mit einem niedrigen Dispositionszinssatz. Empfehlenswert ist ein Dispositionszins unter zehn Prozent.

Keine Verzinsung des Guthabens auf dem Girokonto
Verbraucher, die regelmäßig einen hohen Betrag auf Ihrem Giro-Konto haben, profitieren von keinen oder nur sehr niedrigen Zinsen. Es lohnt sich, Guthabenbestände auf ein Tagesgeldkonto zu überweisen. Hier profitieren Sie von einer besseren Verzinsung, etwa bis zu zwei Prozent im Jahr.

Teure Kreditkarten
Viele Banken erheben eine hohe Gebühr für die Kreditkartennutzung. Da kann das Plastikgeld schon mal jährlich bis zu 30 Euro kosten. Selbst für eine EC-Karte des Girokontos müssen Kunden bei manchen Banken zahlen. Auch hier lohnt es sich, vor allem bei Onlinebanken, sich über eine kostenlose Kreditkarte zu informieren und somit Geld zu sparen.

experto meint:
Es ist empfehlenswert, die Konditionen der Hausbank erneut zu überprüfen. Dank der zahlreichen Girokonten-Vergleichsrechner im Internet wird jedem Verbraucher ermöglicht, sein günstiges individuelles Girokonto einzurichten. Der Vergleich lohnt: Bis zu 100 Euro könnten Sie jährlich sparen.

Veröffentlicht am 9. Juni 2011
Diesen Artikel teilen