Bank & Konto

Geldanlage: Was Sie zu den attraktiven Zinsangeboten von österreichischen Banken wissen sollten

Seit einigen Monaten wird vor allem in Süddeutschland mit hohen 3 bis 3,5 % Guthabenzinsen geworben. Vorausgesetzt, dass die Anlage in Sparbüchern erfolgt; mit Laufzeiten bis zu sieben Jahren. Angesprochen werden dadurch in erster Linie Deutsche, die diskret in der Alpenrepublik anlegen wollen.

So wird bei Beratungen garantiert darauf hingewiesen, dass diese Zinseinnahmen nicht meldepflichtig sind. Verschwiegen werden dürfte jedoch, dass es ab 2010 schon ganz anders aussehen kann. Denn:
Ab dann ist vertraglich vorgesehen, dass Österreich wie sämtliche EU-Staaten der Meldepflicht unterliegt. Um einer Kontrollmitteilung an den Fiskus zu entgehen, werden viele deutsche Kunden vorher kündigen. Da das zwangsläufig vor Ablauf der sieben Jahre erfolgt, wird das zu einer radikalen Abzinsung führen. Je nach Restlaufzeit kann sich die Gesamtverzinsung von 3,5 % bis auf 0,5 % jährlich reduzieren.
Wer sein Geld langfristig auf Sparbüchern in Österreich anlegen will, sollte dieses Risiko bedenken. Bei vorzeitiger Kündigung rechnet sich das nur für die Bank. Sie macht ein glänzendes Einlagengeschäft. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass die sieben Jahre rein zufällig gewählt wurden.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.