Bank & Konto

Festgeldzinsen und Tagesgeldzinsen nach EZB-Leitzinserhöhung wieder attraktiver

Nach der Leitzinserhöhung der EZB kommt wieder Bewegung in den Anlagemarkt. Angesichts weiterer zu erwartender Zinserhöhungen im Jahr 2011, rücken für kurzfristige Festgelder auch wieder 3 % Festgeldzinsen für einjährige Einlagen in Reichweite.

Beim Tagesgeld ist davon auszugehen, dass im Mai 2011 das Niveau wieder bei 2,5 % liegen wird. Damit läge es dann zwar über der aktuellen Inflationsrate von ca. 2 %, doch steuerbereinigt will angesichts solcher Tagesgeldzinsen noch nicht so richtig Freude aufkommen. Das könnte sich allerdings nach einer weiteren EZB-Leitzinserhöhung im dritten Quartal 2011 ändern.

Bedingt durch den Kampf um Neukunden gibt es besonders bei Neueinlagen interessante Festgeldzinsen und Tagesgeldzinsen. Aber beachten Sie auch eventuelle Mindesteinlagen und denken Sie bei ausländischen Anbietern auch an unterschiedliche Einlagensicherungen. In Deutschland liegt diese momentan bei 100.000 Euro, bei ausländischen Instituten zum Teil deutlich darunter, auch wenn einige dem deutschen Einlagensicherungsfond beigetreten sind.

experto meint: Denken Sie bei Festgeldzinsen und Tagesgeldzinsen auch immer an die aktuelle Inflationsrate und Steuer, um ein besseres Bild von Ihrer Effektivverzinsung zu bekommen und behalten Sie Alternativen wie Fonds und Aktien im Auge. Wirklich attraktive Zinsen gibt es erst bei Einlagen, die deutlich über ein Jahr hinausgehen.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Gerd Bielenberg