Bank & Konto

Die EC-Karte wird zur Girocard

Die altbekannte EC-Karte soll es nach dem Jahr 2011 nicht mehr geben. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die etwa 93 Millionen ausgegebenen Karten nach und nach durch die neuen Girocards ersetzt werden. Das „ec“ mit dem Tastatursymbol und der Schrift „electronic cash“ fällt weg und wird durch das neue, hellblaue Logo und „Girocard“ ersetzt.

Die Girocard soll als Ablösung der EC-Karte die europäische Antwort auf das Maestro-System des US-Konzerns Mastercard werden.

Für den Anfang ist das Girocard-System auf Deutschland begrenzt, Karten mit dem neuen Logo können aber schon in Österreich, Italien, Spanien, Portugal und Großbritannien verwendet werden. Hat die Karte zusätzlich noch das Maestro-Logo, kann man sie weltweit nutzen. Auch Ihre alte Bankkarte können Sie noch wie bisher verwenden.

Mit dem Ende der EC-Karte wird es allerdings auch das Lastschriftverfahren nicht mehr geben. Möchten Sie mit der Karte bezahlen, geht das nur noch über die PIN, nicht mehr per Unterschrift.

Damit ist das sechswöchige Widerrufsrecht der Zahlung wie beim Lastschriftverfahren dahin. Auch das Risiko für den Kunden steigt: Eine Unterschrift zu fälschen ist wesentlich schwieriger, als eine PIN einzutippen, und eine andere Autorisierung wird nicht mehr verlangt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.