Das Sparbuch ist wirklich absolut sicher

Wenn in einem Sparbuch Guthaben vermerkt ist, muss die Bank oder Sparkasse dem Kunden dieses Guthaben auch auszahlen – selbst wenn das Sparbuch bereits seit mehr als 25 Jahren nicht mehr benutzt worden ist. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle (AZ: 3 U 39/08) hervor.

Das Sparbuch ist sicher
In dem Fall hatte ein Mann ein Sparkonto eröffnet und das Sparbuch als Sicherheit für ein Bauspardarlehen an eine Bausparkasse übergeben.

Fristlose Auszahlung
Erst 2005 bekam der Mann das Sparbuch zurück und verlangte von der Bank die Auszahlung des Guthabens in Höhe von 8.000 €. Die Bank weigerte sich und berief sich darauf, dass das Konto bereits 1982 aufgelöst worden war. Belegen konnte die Bank das zwar nicht eindeutig, trotzdem bekam sie in der Vorinstanz Recht.

Erst das Oberlandesgericht zeigte, wofür ein Sparbuch gut ist: Die Richter entschieden nämlich, dass ein Sparbuch im Rechtsverkehr grundsätzlich den vollen Beweis für das Bestehen des ausgewiesenen Guthabens erbringe – unabhängig vom Alter. Denn Buchungen ohne Vorlage des Sparbuchs seien unzulässig, so die Richter am Oberlandesgericht. Zahlt die Bank trotzdem aus, kann das nicht zum Nachteil des Kunden gelten.

Veröffentlicht am 24. September 2008
Diesen Artikel teilen