Bank & Konto

Neue Beiträge zum Thema Bank & Konto

Mehr als jeder zweite Deutsche erledigt seine Bankgeschäfte online. Und dürfte deshalb davon überzeugt sein, dass Banken die Speerspitze der Digitalisierung im Wirtschaftsleben sind. Doch weit gefehlt: Die Geldinstitute hinken dem Modernisierungstrend deutlich hinterher – von der Optimierung wiederkehrender Geschäftsabläufe bis zum Dokumentenmanagement.

Bei der Kündigung eines Girokontos sollten einige Aspekte beachtet werden, um zu vermeiden, dass es zu Fehlbuchungen oder Problemen mit Daueraufträgen und Lastschriftmandaten kommt. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in diesem Artikel!

Vor Kurzem wurde vom Bundesrat aufgrund einer EU-Richtlinie das Zahlungskontengesetz verabschiedet, das ein „Basiskonto für jedermann“ vorsieht. Banken dürfen demzufolge niemandem mehr verwehren, ein Konto in ihrem Institut zu eröffnen. Umgesetzt werden müssen die Vorgaben bis spätestens 18. September 2016.

Der Bund der Ehe ist geschlossen und die Partner möchten sich näherkommen. Um den Haushalt zu erleichtern, werden die Finanzen zusammengelegt. Ein gemeinsames Konto muss her und meistens fällt die Wahl auf das sogenannte Oder-Konto. Doch wie soll dieses Konto gemanagt werden?

Bundesfinanzminster Schäuble hat mit seinem Plan, möglichst noch dieses Jahr eine 5000 Euro-Obergrenze von Bargeldzahlungen einzuführen, eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Zusätzlich wird die Debatte durch EZB-Andeutungen befeuert, den 500 Euro-Schein abschaffen zu wollen.

Egal, ob Ehepaar oder Wohngemeinschaft, ein Gemeinschaftskonto bietet oft eine Reihe von wichtigen Vorteilen. Angefangen bei der transparenten Finanzverwaltung über die geringeren Kosten bis hin zur Vereinfachung von Miet- und ähnlichen Zahlungen ist es im Vergleich zu mehreren Einzelkonten oft die preiswertere Alternative.

Am 1. Februar 2016 haben sich die Banken von Kontonummer und Bankleitzahl verabschiedet. Auf Überweisungen und bei Lastschriften in Deutschland und Europa muss nun die IBAN angegeben werden. Wie sich die IBAN zusammensetzt, erfahren Sie hier.

Die Zeit, in der Beschäftigte ihren Arbeitslohn in bar – in Form der Lohntüte – erhielten, ist noch gar nicht so lange vorbei. Inzwischen kennt diese Zeit aber kaum noch jemand in der Generation der unter Vierzigjährigen. Den Zahlungsverkehr dominieren längst Instrumente wie: Bank-/Geldkarte, Kreditkarte, E-Wallets oder Mobile Payment. Ohne das Girokonto ist eine Teilhabe an diesen Zahlungsmöglichkeiten nicht denkbar.

Das Tagesgeld ist eine sehr flexible und sichere Form der Geldanlage. Sie können Ihr Geld ohne großen Aufwand bei einem der zahlreichen Anbieter anlegen und erhalten attraktive Zinsen. Im Gegensatz zum Festgeld können sich die Zinsen sehr schnell ändern. Aus diesem Grund lohnt sich für viele Anleger das Tagesgeld-Hopping.

Ein Konto eröffnen, Geld anlegen oder einen Kredit beantragen: Bankgeschäfte gehören heute zum Alltag. So gut wie jeder Erwachsene besitzt zumindest ein Girokonto. Aber haben Sie sich nicht auch schon die Frage gestellt, ob die Großbank oder doch die Sparkasse die bessere Wahl wäre? Antworten bekommen Sie in diesem Artikel.