Geldanlage

Aktienanlage – Worin besteht der Sinn von Aktiensplits?

Ist Ihnen das auch schon passiert? Sie haben eine exzellente Aktie gekauft, sind von deren Produkten überzeugt und haben sich bisher über laufende Kurssteigerungen gefreut. Und eines Tages stellen Sie fest, dass die Aktie nur noch die Hälfte wert ist. Wenn sich der erste Schock gelegt hat, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das Unternehmen einen Aktiensplit durchgeführt hat.

Was ist überhaupt ein Aktiensplit?

Einfach ausgedrückt, bekommen Aktionäre eines Unternehmens in einem bestimmten Verhältnis neue Aktien, dafür reduziert sich der Kurs des Unternehmens entsprechend. Rein rechnerisch ist ein Aktiensplit für Unternehmen und Aktionäre ein Nullsummenspiel, weil sich kurzfristig weder der Wert noch die Höhe der Dividendenzahlung ändern.

Auch am Vermögen des Unternehmens ändert sich nichts; es wird lediglich auf mehr Aktien verteilt. Häufig werden für eine Aktie 2, 3 oder 5 neue Aktien ausgegeben. Auch andere Verhältnisse sind möglich. Sehr oft werden Aktiensplits vorgenommen, wenn der Kurs einer Aktie die psychologisch wichtige Grenze von 100 Euro nachhaltig nach oben durchstößt.

Beispiel für einen Aktiensplit:

Der Kurs einer Aktie notiert bei 120 Euro. Je Aktie zahlt das Unternehmen 6 Euro Dividende. Das Unternehmen beschließt, einen Aktiensplitt von 3:1 vorzunehmen. Das heißt, für eine aktuelle Aktie gibt es 3 neue Papiere. Gleichzeitig sinkt der Kurs auf 40 Euro. Pro Aktie werden künftig 2 Euro Dividende gezahlt.

Gründe für Aktiensplits

Wenn ein Aktiensplit ein Nullsummenspiel ist, stellt sich die berechtigte Frage, warum es überhaupt Aktiensplits gibt. Ein wichtiger Grund ist, dass die Aktie rein "optisch" billiger wird. Besonders Kleinaktionäre kaufen grds. lieber Aktien mit geringen Kurswerten. Außerdem können sie sich den Einstieg dann auch eher leisten. Statt 5 Aktien zu je 1.000 Euro kann man sich nach einem Split z.B. 250 Aktien zu 20 Euro kaufen. Man hat das Gefühl, einen größeren Anteil am Unternehmen zu besitzen.

Auch die Handelbarkeit an den Börsen wird verbessert und zu einem optisch niedrigeren Preis sind Aktionäre oft auch bereit, eher bzw. mehr Aktien zu kaufen. Dadurch steigt der Kurs nach einem Split häufig relativ schneller als das bei Aktien mit einem hohen "optischen" Preis der Fall ist. Dann wird auch der Unternehmenswert gesteigert.

Mehrfache Aktiensplits sind ein Indiz für gute Qualität

Unternehmen, die im Laufe ihrer Geschichte mehrere Aktiensplits vorgenommen haben, sind in der Regel langfristig außerordentlich erfolgreich. Denn nur, wenn ein Unternehmen erfolgreich ist und der Aktienkurs kontinuierlich Richtung 100 Euro oder Dollar steigt, können Splits vorgenommen werden, um die Aktien optisch wieder billiger zu machen.

Überprüfen Sie daher vor einer Anlageentscheidung auch, ob und wie oft ein Unternehmen in den letzten z.B. 20 Jahren Aktiensplits vorgenommen hat. Mehr über Aktiensplits, Hintergründe und Splithistorie erfahren Sie z.B. unter www.aktiensplits.de (deutscher Raum) www.stocksplits.net/splits.htm (englische Version).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen